Für diesen Anblick

Eine Fährreise von Stockholm nach Riga: Mädelsurlaub mal anders.

Manchmal hab ich schon schräge Reisewünsche. Anfang Dezember kam ich auf die verrückte Idee, den gemeinsamen Mädelsurlaub mit Ewa und Anja in den Winter zu verlegen. Und nicht nur das, zudem hatte ich Lust auf Kälte. Schon kurze Zeit später stand mein Plan: Mit dem Flieger nach Stockholm, fünf Stunden in der schwedischen Hauptstadt, mit einer Fähre über die Ostsee nach Riga und von dort zwei Tage später mit dem Flieger zurück nach Deutschland.

Ich kann euch sagen dass es mich sehr viel Überzeugungsarbeit gekostet hat, Anja und Ewa von meiner verrückten Idee zu überzeugen. In den letzten Wochen vor der Abreise war der Wetterbericht unser ständiger Begleiter, Stürme auf der Ostsee,-13° in Riga, zugefrorene Passagen in Stockholm – wir sahen uns schon in Michelinmännchenkleidung durch die Gegend rollen.

Tallink Isabelle (6)

Städtereisen hin oder her, die Fährfahrt zwischen Stockholm und Riga war unser größte Unsicherheitsfaktor. Würde es stürmen, müssen wir über eine zugefrorene Ostsee,  ist genug Platz für drei Mädels in einer Kabine, wer ist denn eigentlich so an Bord, wie ist das Essen, und was macht man 17 Stunden auf einer Fähre?

Im Nachhinein gesehen haben wir uns viel zu viele Gedanken gemacht. Wir hatten tolles Wetter in Stockholm, die Ostsee war bemerkenswert ruhig für den Winter und auch unsere Kabine hatte Platz für uns drei. Knapp 10 Stunden haben wir recht gut geschlafen, zwischendurch entspannt gegessen, stundenlang geklüngelt und frühmorgens um halb sieben habe ich die Mädels auf das Außendeck gescheucht… Sonnenaufgang schauen. Knapp 30 Minuten im eiskaltem Ostseewind – sicherlich eines der Highlights auf unserer Fährreise mit Tallink.

Tallink Isabelle (21)

Für mich war die Fährreise nichts wirklich neues. Auch wenn die Schiffe immer ein wenig anders aufgebaut sind, so ist das Prozedere immer das gleiche. Einchecken, Boarden, Kabine aufsuchen, Essen, Einkaufen, Abendprogramm, Schlafen gehen, Frühstücken und auf die Ankunft warten um anschließend das Schiff zu verlassen. Für Anja und Ewa war diese Reise die erste „Übernachtungsfahrt“, weshalb ich die beiden nach ihren Eindrücken gefragt habe.

Welche Momente an Bord der Tallink-Fähre „Isabelle“ werden dir positiv in Erinnerung bleiben?

Anja: „Der Tisch beim Abendbrot war toll (Anmerkung – direkt am Bug und während es hell war, mit tollen Blick auf den Hafen von Stockholm) und der Sonnenaufgang vom Schiff aus ist natürlich was schönes.“

Ewa: „Der Sonnenaufgang war trotz Kälte beeindruckend. Das Abendbrot (Buffet) ist empfehlenswert – vor allem die große Auswahl von Fisch und Meeresfrüchten. Was vor allem magisch war für mich: die Beobachtung der Wellen aus meiner „Bett-Perspektive“ , als wir am Abend ins Bett gegangen sind.  Von meinem Bett (oben) konnte ich in der Dunkelheit hinter dem Fenster die weissen Schiffs-Wellen beobachten.Das war schon etwas tolles.“

Tallink Isabelle (13)

Wenn du etwas ändern könntest – was würdest du verbessern an „Isabelle“ und ihrem Serviceangebot?

Ewa: „Im Restaurant sollte es etwas wärmer sein. Mir und Anja war ein bisschen kalt.“

Anja: „Ich hätte mich sehr gefreut, wenn das Abendprogramm in der Skybar auch auf Englisch gewesen wäre.“

Wir haben ja zu dritt in einer Kabine geschlafen, wäre dies für euch weiterhin eine Reiseoption?

Anja: „Kein Problem,  wenn jeder nicht wesentlich mehr als einen kleinen Rucksack dabei hat. Und man muss gut miteinander auskommen. Sonst wird es zu eng.“

Ewa: „Eine Kabine zu dritt macht keine Probleme. Die zwei Personen können oben schlafen, eine unten und auf dem viertem Bett können 3 kleine Koffer liegen.

Wie gefiel euch das Buffet am Abend und zum Frühstück?

Ewa: „Das Abendbrot und vor allem die große Auswahl an Fisch war toll! Das Frühstück war nichts besonderes, und eher Standard.“

Anja: „Abendessen war sehr ausgiebig. Auch Vegetarier werden fündig. Und für Fischliebhaber toll. Bedienung sehr freundlich. Frühstück war ok. Nix dolles halt.“

Tallink Isabelle (4)

Gibt es sonst noch etwas, was euch aufgefallen ist?

Anja: „Mir ist sehr positiv aufgefallen, das alles erstaunlich sauber ist. Für mich als Deutsche waren einige andere Fährgäste in ihrem Verhalten gewöhnungsbedürftig.“

Ewa: „Insgesamt war die Reise mit Tallink Fähre schön. Ich würde nur Frauen nicht unbedingt empfehlen alleine zu fahren. Es gibt recht viele allein reisende Männer auf Bord.“

Wichtige HinweiseAnreiseWeitere Inspirationen?
  • Wir haben in eine Kabine A-Class in der sechsten Etage des Schiffes übernachtet. Die Kabine verfügt über 4 Betten, bei Ankunft ist jedoch nur die „Wohnkabinenvariante“ aufgedeckt. Alle Betten müssen aufgeklappt werden und verfügen über ein flaches Kissen, eine Decke und ein Handtuch. Eigene Bezüge, etc. müssen nicht mitgebracht werden.
  • Zu dritt ist es in der Kabine eng (vor allem wenn drei Erwachsene reisen), aber durchaus machbar. Das Gepäck sollte nicht allzu groß sein. Die oberen Betten sind durch einen kleinen Bügel geschützt, so das man bei normalen Wetterbedingungen nicht herunterfallen kann.
  • Die Kabine mit Meerblick sind ca. 8,4 m² groß. Das Fenster ist nicht zu öffnen, es gibt eine Klimaanlage, mit der man die Temperatur regulieren kann.
  • Alle Kabinen verfügen über ein Badekabine mit Dusche und WC sowie Waschbecken. Ein Föhn ist nicht vorhanden, den solltet ihr also mitbringen, sofern ihr ihn braucht.
  • Zwischen den Kabinen sind nur dünne Wände, es kann also durchaus sein, das ihr trotz Nachtruhe (ab 23 Uhr) eure Nachbarn hören könnt. Es empfiehlt sich daher, Ohrenstöpsel oder Kopfhörer mitzunehmen.
  • Die Bordkarte sollte nicht in die Nähe von Handys kommen, da sie sich entwerten kann. Ich bin drei mal am Infopoint gewesen um sie wieder zu aktivieren.
  • In den Kabinen gibt es kein Internet, solltet ihr dringende Emails erwarten oder das Internet benötigen, so könnt ihr rund um die Uhr auf Deck 7 und 8 in den allgemeinen Bereichen eure Daten abrufen. Dazu braucht ihr eure Bordkarte, auf welcher sich ein Code befindet der euch dann angezeigt wird.
  • Im Buffet-Restaurant gibt es zwei „Essenszeiten“ für das Abendessen. Ab 16:30 und ab 19:00 Uhr könnt ihr hier essen. Das Menü kostet zwischen 29 und 31 Euro und kann vor allem in der Nebensaison noch spontan an Bord gebucht werden. Vor allem Fischliebhaber werden hier fündig. Für alle, die es lieber etwas individueller wünschen, gibt es noch andere Restaurants an Bord. Getränke werden überall separat abgerechnet
  • Die Fährfahrt ist mit dem eigenen Auto möglich. Für einen normalen PKW zahlt ihr einen Aufpreis von 90 Euro.
  • Eine Kabine für drei oder vier Personen kostet ca. 201 Euro (für alle) ohne Mahlzeiten und Auto. In der Hauptsaison können die Preise höher sein. Alle Informationen über Preise, Rabatte und Minikreuzfahrten bekommt ihr auf der Homepage von Tallink
  • Wenn ihr ein Handicap habt, Tiere mitnehmen wollt, oder Allergiker seit, könnt ihr an Bord der Tallinkfähren entsprechende Kabinen buchen.
  • Für LKW Fahrer gibt es einen separaten Bereich.
  • Für das Abendprogramm können wir die SkyBar auf dem oberen Deck des Schiffes empfehlen, die Cocktails dort haben es jedoch „in sich“ – den nicht alkoholischen kann ich nicht wirklich empfehlen. Die Preise für Getränke und Speisen an Bord sind vollkommen okay, ihr könnt überall in Euro bezahlen.
  • Im Shop bekommt ihr für etwas mehr als einen Euro auch Wasser zu kaufen, wenn euch dies im Restaurant zu teuer ist. Alkoholische Getränke können erst ab 19:30 bestellt und gekauft werden.
  • Es gibt einen Wellnessbereich, den wir aber nicht ausprobiert haben. Dort gibt es eine Sauna  und Whirlpools – eine Sauna hat auch Blick aufs Meer. Für 35 Euro kann man sich eine Privatsauna für eine Stunde anmieten (für bis zu 6 Personen)
  • Die Isabelle ist schon ein wenig in die Jahre gekommen, ist dennoch sauber und bietet alle wichtigen Annehmlichkeiten eines Fährschiffes.

  • Solltet ihr nicht mit dem Auto anreisen, so kommt ihr sowohl in Stockholm als auch in Riga gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Fährhafen. Es gibt Shuttlebusse, die sich für eine „Rundfahrt“ empfehlen, in Stockholm kommt ihr vom Bahnhof in einer halben Stunde zum Fährhafen (Linie 1). Die Fahrt kostet knapp 3 Euro. In Riga habt ihr ebenso guten Anschluss mit der Straßenbahnlinie 6. Die Fahrt hier kostet knapp 1.50 Euro, ihr kommt aber auch gut zu Fuß in die Stadt.

Offenlegung: Wir wurden von Tallink auf diese Fährreise eingeladen.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare