Finnland

7 Dinge, die du in Finnland gemacht haben solltest

Wenn es Richtung Norden geht so denken viele sofort an Schweden und Norwegen. Das wirklich coolste Land in Skandinavien ist meiner Meinung nach jedoch Finnland. Das nördlichste Festland ist noch nicht sehr alt – aber dafür umso spannender. Und ja, ihr solltet unbedingt die finnische Hauptstadt Helsinki besuchen. Und Tampere. Und die Inseln. In diesem Bericht jedoch werde ich euch keine Sehenswürdigkeiten empfehlen. Ich verrate euch – was ihr in Finnland erleben solltet um euch wirklich finnisch zu fühlen. Und sei es nur für zwei Wochen im Sommer!

Eine echte finnische Sauna besuchen.

Okay – ich verstehe. So ein Saunabesuch kommt wohl jedem in den Sinn wenn es um Finnland geht. und doch – in einem Land wo es mehr Saunen als Einwohner gibt empfehle ich jeden Besucher zuminest einmal einen Besuch in einen der vielfältigen Saunen. Selbst im Riesenrad von Helsinki gibt es eine Saunakabine – und in jedem noch so entfernten Hotel oder Ferienhaus gibt es hier mindestens eine Sauna.

Saunahaus Finnland
Ein typisches Saunahaus in Finnland am See ;)

Ein paar wichtige Sachen zum Thema Saunen und Finnland solltet ihr noch wissen:

  • In Finnland wird streng nach Geschlecht getrennt.
  • Es gibt Saunen, die Fenster haben. Richtig gesaunt habt ihr aber erst dann, wenn ihr in den eiskalten Fluten eines Flusses oder Sees gebadet hat. Mein See war 7 Grad warm – Ich schaffte es ca. 2 Sekunden. Und fühlte mich dannach richtig erfrischt – Wellness auf Finnisch!
  • Eine echt nette Location am Hiidenvuolle-See war die Strandsauna des Hotel ”Vaihmalan Hovi”. Das Saunahaus kann man sich auch als Nicht-Hotel-Gast anmieten.

Im finnischen Wald meditieren!

Finnland besteht zu 73% aus Wald. Auch die Wanderwege quer durch das Land sind recht gut. Wer sich jetzt noch mit Mücken versteht, der hat schon gewonnen (zumindest im Sommer). Ich habe Mediation im Wald am Päijänne-See in Asikkala ausprobiert. Und ja – wenn eine sehr sehr gemeine Monstermücke nicht gewesen wäre hätte ich total entspannt. Yoga und Mediation wird hier oft als Freizeitprogramm angeboten.

Finnrelax (25)

Wenn ihr wollt könnt ihr natürlich auch Wandern. Oder sogar im Wald zelten. Wenn ihr auf euer Umfeld achtet, keinen Müll liegen lasst und der Natur auch sonst keinen Schaden zuführt, gilt das „Jedermannsrecht“. Ich empfehle euch dennoch die Waldwege zu nutzen und einen Kompass oder jemanden Ortskundigen dabei zu haben – auch wenn die meisten bekannten Wanderstrecken gut markiert sind.

Typische Finnische Köstlichkeiten probieren

Die Finnen haben es drauf. Hier gibt es lauter leckere Köstlichkeiten, die man unbedingt mal probieren sollte, so wie Karelische Piroggen (Teigtasche mit Reisfüllung) mit einem leckeren Aufstrich und Lachs. Oder Leipäjuusto, ein recht geschmacksneutraler Käse, der mit Preiselbeeren oder in Salaten richtig gut schmeckt.

typisches finnisches Leibgericht

Wenn ihr gerne süß esst, dann solltet ihr Voisilmäpulla mal ausprobieren. Schmeckt wie ein Milchbrötchen, aber irgendwie auch anders. Wenn ihr all diese Sachen probieren wollt, kann ich euch die Vanha Kauppahalli – Eine Markthalle in Helsinki – empfehlen. Dort gibt es neben den oben genannten Leckereien natürlich auch Obst, Käse, Brotsorten, Lakritz und vieles mehr, was das Schlemmerherz so begehrt.

Einen Blick auf die 1000 Seen geniessen

Auch Wasser ist ein sehr wichtiger Faktor in Finnland. Fast überall gibt es Seen – die im Sommer zur Abkühlung und im Winter zum Schlittschuhfahren locken. Man sagt, es gäbe in Finnland rund 1000 Seen. Ich habe nur ein paar gesehen, einen besonderen Moment hatte ich dabei bei einem Sonnenaufgang. Genießt das Wasser – vielleicht auch auf eine verrückte Art wie ich (siehe den nächsten Tipp!)

Achso:  Auch in Finnland, was im allgemeinen ja recht flach ist, gibt es tolle „Ausblicke“, von denen man ganz wunderbar auf die Seenlandschaft blicken kann.

  • In Tampere gibt es einen recht bekannten Aussichtsturm –  Pyynikki – der auf eine charmant rustikale Art einen Blick über Tampere und die umgebenden Seen bietet (Aufstieg per Fahrstuhl oder Treppe möglich). Der im Wald befindliche Turm ist ein beliebter Treffpunkt für Studenten und hat total leckere Donuts im Angebot.

Etwas verrücktes machen: Riverfloating

Wenn ihr etwas total verrücktes plant, und dabei nicht gleich vom einem Hochhaus springen wollt, wenn ihr nicht Wasserscheu seit – dann kann ich euch Riverfloating ans Herz legen. Ein lustiges Abenteuer, was sogar mit einem Diplom als  Koskikellunta belohnt wird. Wasserdicht und Thermofest angezogen hat man zwar fast keine Kontrolle mehr über seine Gliedmaßen, aber wenn die Strömung den eigenen Körper in alle möglichen Richtungen zieht und man sich ganz dem Fluss überlässt, kann man viel Spaß haben.

Ein paar Worte Finnisch oder gute Zeichensprache sollte man vorher jedoch lernen, unsere Coaches sprachen weder Englisch noch Deutsch. Da sich sowas verrücktes wohl nur die Finnen ausdenken können, unbedingt mal ausprobieren, wenn ihr dort seit.

  • Nahe der Stadt Tampere könnt ihr euch bei Koskikellujat für solche und andere lustige Wasserevents anmelden.
  • Einmal River-Floaten mit Diplom kostet um die 80 Euro (Preisangabe ohne Gewähr).

Einmal Finnischen Tango tanzen

Schon mal vom Finnischen Tango gehört ? Bis zu diesem milden Frühlingsabend im Mai war mir unbekannt, das die Finnen einen Nationaltanz haben.  Der Finnische Tango ist melanchonisch, aber durchaus leicht zu lernen. Selbst ich mit zwei Linken Füßen konnte nach ein paar Minuten beim Lavatanssi (Tanzabend auf Brettern) schon ein paar Schritte „nachtanzen“ – gut das der Tango hier so langsam ist.

Tango tanzende Finnen

  • In Finnland gibt es zahlreiche Vereine und Tanzsschulen, die Tanzkurse anbieten. Und die typische finnische Musik eignet sich prima zum Tango tanzen.

Ein Schnappsi mit den Finnen trinken

Ich war nun schon mehrere Tage in Finnland unterwegs und habe eines schnell gemerkt. Der Finne an sich ist ein sehr zurückhaltender Mensch. Er hilft wo er kann, ansonsten ist er sehr zurückgenommen. Wenn dir jedoch ein Finne einen Schnappsi anbietet – dann solltest du ihn annehmen.

Denn nach dem Schnapps bis du offiziell als Finne aufgenommen. Prost auf Finnisch ist auch ganz einfach – ich verwende es immer wieder gerne. Der Ausspruch „KIPPIS“ passt eigentlich fast immer! Also dann – Kippis – auf euch, bald vielleicht in Finnland?

Offenlegung: Ich wurde von Finnlines sowie den Tourismusregionen Helsinki und Tampere zur Inforeise „Finnische Highlights“ eingeladen. Vielen Dank hierfür. Meine Meinung bleibt die eigene. Das Riverfloatingfoto wurde gemacht von Reisefernsehen.com

6 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben