Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Touristenkarten sind ein sehr beliebtes und günstiges Mittel um die bekanntesten Sehenswürdigkeiten einer Region zu entdecken. Wir haben schon über 30 dieser Karten getestet und sagen euch, ob sich diese Karten lohnen. In 2021 habe ich jetzt endlich die SchwarzwaldCard in die Hände gekommen. Auch wenn in Corona-Zeiten die SchwarzwaldCard nicht ihr ganzes Angebot ausschöpfen kann so wollte ich doch ausprobieren welche Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald damit zu entdecken sind. Ich war “nur” im Kinzigtal, also im mittleren Schwarzwald unterwegs. Gleich mal vorab: Es lohnt sich definitiv einen größeren Radius für Ausflugsziele einzuplanen!

SchwarzwaldCard
SchwarzwaldCard 365

Was kostet die SchwarzwaldCard?

Die SchwarzwaldCard gibt es als “klassische” SchwarzwaldCard (3 Tage) und als SchwarzwaldCard 365 (Saisonkarte). 2021 kosten die Karten wie folgt:

SchwarzwaldCard (3 Tage) SchwarzwaldCard 365 (365 Tage)
Erwachsene 40,- € 89,- €
Kinder (4-11 Jahre) 30,- € 59,- €
Familien (2 EW, 2 KI) 120,- € wird nicht angeboten

Was ist der Unterschied zwischen der klassischen SchwarzwaldCard und der SchwarzwaldCard 365

Die 3 Tage SchwarzwaldCard kann an 3 beliebigen Tagen innerhalb einer Saison für die aufgeführten Ausflugsziele im Schwarzwald genutzt werden. Der Tag wird aktiviert mit der ersten Nutzung an diesem Tag mit der Karte. Die SchwarzwaldCard 365 ist ein ganzes Jahr gültig und startet mit Saisonbeginn (in diesem Jahr 1. April 2021 bis 31. März 2022).

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?
Ich hatte die SchwarzwaldCard 365 zur Verfügung.

Die SchwarzwaldCard für 3 Tage ist  von einem Nutzungstag auf den anderen übertragbar. Außerdem gibt es eine Familienkarte (2 Erwachse-
ne + 3 Kinder bis einschl. 17 Jahre). Die 365 Tage Karte ist personalisiert und kann nur von der jeweiligen Person genutzt werden.
Die Karten berechtigen beide zum einmaligen Eintritt der jeweiligen Sehenswürdigkeit.

Kann ich mit der SchwarzwaldCard auch in den Europa-Park?

Ihr plant einen Besuch im Europa-Park? Dann solltet ihr euch die SchwarzwaldCard inkl. 1 Tag Europa-Park kaufen. Sie kostet für Erwachsene etwa 26 Euro mehr und bietet für einen Tag den Eintritt in den beliebten Erlebnispark.

IMG_9347

Übrigens: Das normale Ticket für den Eintritt im Europapark gibt es ab 55 Euro pro Tag. Einziger Nachteil? Von der 3 Tages-Karte habt ihr dann nur noch 2 Tage übrig.

Wo kann ich die SchwarzwaldCard kaufen?

Hier kommt es darauf an welche Karte du haben willst. Die klassische 3 Tages SchwarzwaldCard gibt es bei zahlreichen Verkaufsstellen und im Online-Shop als digitales Ticket. Bei einer Vielzahl von Attraktionen können ihr die Karte ebenfalls kaufen. Eine Übersicht über die Verkaufsorte findet ihr hier.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?
Am Vogtsbauernhof könnt ihr die 3 Tages SchwarzwaldCard kaufen.

Die SchwarzwaldCard 365 könnt ihr ausschließlich im Online-Shop bestellen. Da die Jahreskarte per Post verschickt wird, kommen noch zwei Euro Versandkosten auf euch zu – des Weiteren solltet ihr diese frühzeitig bestellen, da die Erstellung und auch der Versand seine Zeit braucht.

Ist der Kauf der Touristenkarte online möglich?

Beide Karten können hier online gekauft werden. Die 3 Tage-SchwarzwaldCard wird im Onlineshop ausschließlich als Onlineticket erstellt und als PDF verschickt. Es kann dann ausgedruckt oder auf dem Handy vorgezeigt werden. Die SchwarzwaldCard 365 wird per Post verschickt und kostet zusätzlich zum Verkaufspreis noch 2 Euro Versandkosten beim Onlinekauf (innerhalb von Deutschland). Der Einkauf ist auf Kreditkarte (Visa, Mastercard), per giropay, paydirekt oder PayPal möglich.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Welche weiteren Touristenkarten gibt es noch im Schwarzwald?

Neben der SchwarzwaldCard gibt es noch einige andere Touristenkarten im Schwarzwald.

  • DreiWeltenCard (100 Ausflugsziele rund um den Bodensee und im Schwarzwald)
  • Hochschwarzwald-Card (100 Ausflugsziele im Hochschwarzwald, Bei 2 Übernachtung in 500 Partnerbetrieben gratis)
  • Gutachtal-Card (6 Attraktionen kostenlos und 11 Attraktionen um 50% Rabatt, Bei 2 Übernachtungen in den Orten Gutach, Hornberg und Lauterbach gratis)
  • Schwarzwald Plus (80 Attraktionen im Nationalpark, bei 2 Übernachtung in Schwarzwald Plus Partnerbetrieben gratis)
  • Bad Dürrheim Gästekarte Plus (3 Stunden täglich in der Therme, Rabatt auf Eintritte, Bei Übernachtung bei Hotels mit Gästekarte Plus Logo gratis)
  • WelcomeCard Freiburg (Freie Fahrt mit Bus und Bahn in Freiburg  und der Schauinslandbahn, Rabatte in Freiburg)

Kann ich mit der SchwarzwaldCard öffentliche Verkehrsmittel nutzen?

Nein, öffentliche Verkehrsmittel können mit der Karte leider nicht genutzt werde. Eine wirklich günstige Möglichkeit den Schwarzwald zu bereisen ist jedoch das sogenannte Konus-Karte.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Dieses bekommt ihr, falls ihr in einem Hotel oder einer Ferienwohnung übernachtet für 1,50 Euro pro Tag und Person zusätzlich. Im Vergleich – eine Fahrkarte von Haslach nach Alpirsbach kostet allein für eine Strecke 6,70 Euro. Viele Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald lassen sich gut mit dem Zug oder Bus erreichen.

Welche Sehenswürdigkeiten sind in der SchwarzwaldCard inklusive?

Über 190 Attraktionen könnt ihr mit der SchwarzwaldCard kostenfrei besuchen! Wir waren diesmal nur im mittleren Schwarzwald unterwegs und haben daher nur einen kleinen Teil der Attraktionen ausprobieren können. Auch waren einige Sehenswürdigkeiten durch Corona nur eingeschränkt geöffnet – wir stellen euch diese dennoch vor. Und: Wir geben uns aber Mühe weitere Ausflugsziele mit der SchwarzwaldCard in nächster Zukunft vorzustellen und zu ergänzen. Die vollständige Übersicht der Ausflugsziele findet ihr hier.

Wasserfälle Triberg + Schwarzwaldmuseum

Wer in Deutschland einen beeindruckenden Wasserfall sehen will kommt an Triberg nicht vorbei. Es ist zwar nicht der höchste Wasserfall Deutschlands, mit 163 Metern Fall über mehrere Kaskaden sehr schön anzusehen. Es ist die Hauptattraktion des Ortes und ist wirklich sehenswert. Wer möchte kann eine 1 1/2 stündige Wanderung entlang des Wasserfalls machen, ich habe mich jedoch für die kleine Runde entschieden, bei der ihr von einer Aussichtsplattform einen tollen Blick auf den Wasserfall habt.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Neben dem Wasserfall ist es aktuell möglich mit dem Ticket das Schwarzwaldmuseum in Triberg, Triberg Land (eine Art Miniaturwunderland) und Triberg Fantasy (eine Art Museum für Selfies) zu besuchen. Vor allem bei wechselhaften Wetter ist dies ein abgerundetes Erlebnis mit vielen Eindrücken rund um den Schwarzwald.

Besichtigung Kloster Alpirsbach

Ein kleiner Hinweis vorab: Informiert euch auf der Seite des Kloster Alpirsbach, ob es am Tag eures Besuches offen hat. Wir wollten uns die Mittelalterliche Klosteranlage, die Klausur und den Kreuzgang einmal genauer anschauen und mich interessierte vor allem die spannende Geschichte rund um die Reformation. Was mir vorher nicht klar war – in den Räumlichkeiten des Klosters befinden sich heute eine evangelische und eine katholische Kirche.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Auch wenn ich mir das Klostermuseum leider nicht anschauen konnte, ein Blick auf die Außengebäude und in die wunderschöne Klosterkirche ist jederzeit ohne Eintritt möglich. Dort solltet ihr euch die ganz besondere Orgel anschauen – die eine der modernsten Orgeln ist die ich je gesehen habe. Übrigens – nebenan ist die Alpirsbacher Brauerei. Dort (leider nicht in der SchwarzwaldCard enthalten) könnt ihr eine Führung durch die Brauerei machen.

Freilichtmuseum Vogtsbauernhof Gutach

Einen Einblick in das Leben im Schwarzwald in den vergangenen Jahrhunderten bekommt ihr im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Das Museum bietet sechs vollständig eingerichtete Schwarzwälder Eindachhöfe, ein Tagelöhnerhaus sowie ein massiv aus Sandstein gemauertes Gebäude aus dem Nordschwarzwald. Auf dem Gelände begegnet ihr zahlreichen alten Haustierrassen, es hängt die Wäsche noch auf der Leine und es gibt zahlreiche kleine Details sowie jede Menge Handwerkskunst zu entdecken.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Sehr begeistert war ich auch von der 80er Jahre Dauerausstellung. Die hat zwar nur bedingt was mit dem Schwarzwald zu tun, hat mich jedoch auf eine ganz eigene Zeitreise geführt. Für das Museum solltet ihr euch 2 – 3 Stunden Zeit nehmen. Wer Lust hat kann noch die Sommerrodelbahn nebenan ausprobieren.

Dorotheenhütte

Bei Hütte habe ich sofort an Bergbau gedacht, in der Dorotheenhütte jedoch überraschte mich eine ganz andere Handwerkskunst. Es handelt sich um die letzte aktive Mundblashütte im Schwarzwald. Bei 1400° Celsius wird hier Quarzsand zu flüssigem Glas. Daraus werden Vasen, Gläser und Weihnachtsschmuck. Die Glasausstellung und das Weihnachtsdorf können während Corona kostenfrei besucht werden und wer möchte kann dort das eine oder andere Glaskunstwerk kaufen. Im Weihnachtsdorf schläft der Weihnachtsmann aktuell noch – dafür gibt es aber eine Art Kalender, bei dem ihr gegen Bezahlung von 5 Euro ein Türchen öffnen könnt und den Inhalt behalten dürft.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Das wirklich sehenswerte ist jedoch der Fertigungsbereich. Hier könnt ihr Glasbläsern und den Glasschleifern in der Mundblashütte bei der Arbeit zuschauen oder sich auch selbst auszuprobieren. Wer Lust hat kann sich anschließend im Glasmuseum noch die Geschichte der Dorotheenhütte und der Glasbläserei anschauen.

Schwarzwälder Trachtenmuseum Haslach

Neben der Schwarzwälder Kirschtorte und der Kuckucksuhr gibt es noch eine Sache die immer wieder und eindeutig mit dem Schwarzwald in Verbindung gebracht wird. Es handelt sich um die typische Bollenhuttracht, die im Kinzigtal mitten im Schwarzwald erfunden wurde. In Haslach gibts das Schwarzwälder Trachtenmuseum.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Hier könnt ihr nicht nur an die über 100 Trachten aus verschiedenen Epochen und Regionen des Schwarzwaldes entdecken, hier könnt ihr euch auch ganz nebenbei das alte Kapuzinerkloster anschauen, in dem das Trachtenmuseum untergebracht ist. Bei den Trachten geht es übrigens nicht nur um klassische “Ausgehkleidung”. Militär und Brautkleidung aus dem 18ten Jahrhundert wird ebenfalls präsentiert. Ideal für einen Schlechtwettertag!

Welche weiteren Vorteile habe ich mit der Nutzung der SchwarzwaldCard?

Ich nutze schon seit gut zwei Jahren die App Komoot – vor allem dafür um in unbekannten Regionen schöne Wanderstrecken abseits der Massen zu entdecken. In der SchwarzwaldCard inkludiert ist eine “Komoot Region” – die ideal ist um die Wander und Aktiv-App einmal auszuprobieren. Ihr könnt im Schwarzwald somit nach coolen Touren rund um euren Standort suchen. Unsere Tour hinauf zum Urenkopfturm haben wir in dieser App zusammengestellt. Die App-Benutzung ist grundsätzlich frei wenn ihr nur tracken wollt, wenn ihr aber Touren suchen wollt, empfehlen sich “Regionen” oder die “Weltkarte” hinzu zubuchen. Diese gilt übrigens dann auch über die Gültigkeit eurer SchwarzwaldCard hinaus!

Wieviel spare ich bei der Nutzung?

Wir haben mal mit der 3 Tages-Karte gerechnet, da sie für Touristen doch eher interessant ist. Bedenkt – wir waren nur in einer Region! Lohnt sich die Anschaffung dennoch? Dies haben wir hier mal ausgerechnet.

Attraktion Standardpreise Preis mit

Schwarzwaldcard

Anschaffung SchwarzwaldCard (3 Tage) 0,- €  40 €
Höchste Wasserfälle Triberg + Schwarzwaldmuseum  9 € 0 €
Besichtigung Kloster Alpirsbach  6 € 0 €
Freilichtmuseum Vogtsbauernhof Gutach  10 € 0 €
Outdoor App Komoot (Region) 8,99 € 0 €
Dorotheenhütte 6 € 0 €
Schwarzwälder Trachtenmuseum 2,50 € 0 €
Summe 42,49 € 40 €

Lohnt sich die SchwarzwaldCard?

Wir haben eine übersichtliche Anzahl an Sehenswürdigkeiten mit der Touristenkarte angeschaut. Dennoch ergibt sich eine Ersparnis von 2,49 Euro. Das ist auf den ersten Blick nicht viel, die 3 Tageskarte kann jedoch an drei beliebigen Tagen im ganzen Schwarzwald genutzt werden. Wir waren nur in einer Region unterwegs und haben keine Seilbahnen oder Schwimmbäder besucht. Wir würden deshalb sagen das sich die Anschaffung vor allem für Familien und bei einem Besuch vom Schwarzwald von circa einer Woche lohnt.

Lohnt sich die Schwarzwaldcard?

Die 365 Tage Karte ist eher eine Empfehlung für Einheimische, sie rentiert sich eher nicht für Touristen. Weil kein öffentliches Nahverkehrsticket dabei ist gibts von mir einen Punkt Abzug – daher würde ich der SchwarzwaldCard in Schulnoten nur eine 2 geben. Wichtig! Eine genaue Planung vorab ist das A und O – denn die Touren im Schwarzwald können schon mal etwas länger dauern!

Offenlegung: Die SchwarzwaldCard wurde uns von Schwarzwald Tourismus zur Verfügung gestellt.

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner