Home » Reisethemen » Deutschland » Bayern » Freizeitkarten: Die Nürnberg Card im Teilzeitreisender-Test
Bayern

Freizeitkarten: Die Nürnberg Card im Teilzeitreisender-Test

Endlich mal wieder zurück in Nürnberg… Nach über 2 Jahren im Norden hatte die Hauptstadt Mittelfrankens schon ein wenig vermisst. Deshalb habe ich auch keinen Moment gezögert als Janett mir den Vorschlag machte die Nürnberg Card zu testen. Auch wenn ich über 10 Jahre ganz in der Nähe einmal zu Hause war, etwas Neues gibt es immer zu entdecken…

Wichtige Infos zur Karte

Kosten?Wo erhältlich?Öffentlicher Transport?Was ist inklusive?Hinweise!Für wen?

Preis für zwei Tage ? Pro Erwachsenen kosten die Nürnberg Card 23€ für 2 Tage.

Gibt es Ermäßigungen (z.b. für Kinder)?  Kids zwischen 6 & 11 Jahren zahlen 5€, jüngere Nürnberg-Besucher zahlen nichts.

Wo bekomme ich die Nürnberg Card? Der Verkauf erfolgt in der Tourist Information direkt gegenüber dem Hauptbahnhof.

Ist die Karte online (vor)bestellbar? Ja, die Karte ist über  tourismus.nuernberg.de/nuernbergcard bestellbar. Man zahlt je nach Zielort eine zusätzliche Versandgebühr (nach NRW z.b. 2,45 Euro)

Sind die Öffentlichen Verkehrsmittel auch dabei? Ja – freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Nürnberg/Fürth/Stein. Ein TagesticketSolo kostet zum Vergleich pro Person 5,30€ bzw. das TagesticketPlus 9,10€ (bis 6 Personen, max. 2 ab 18 Jahre)

Was ist inklusive? Freier Eintritt in alle Museen und Sehenswürdigkeiten inklusive Tiergarten und Kaiserburg – zudem alle Museen & die Kunstgalerie in Fürth. Einen Flyer findet ihr auf der oben genannten Homepage.

Keine besonderen Hinweise.

Die Karte lohnt sich nach unserer Meinung dann, wenn sich der Nutzer mindestens 4 der enthaltenen Sehenswürdigkeiten/Museen anschaut. Da für das gesamte Stadtgebiet die öffentlichen Verkehrsmittel inklusive sind, empfiehlt sich für alle mit Fernweh ein Ausflug zum Flughafen (kostenloser Eintritt zur Besucherterrasse)

Die Teilzeitreisender – Empfehlungen…

1. Kaiserburg

Die Nürnberger Burg war zu Zeit des Mittelalters eine der bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reiches und ist heute als Nürnbergs Wahrzeichen weltberühmt. In der Ausstellung „Kaiser – Reich – Stadt“ sowie beim Besichtigen des Palas und der Domkapelle erhält man einen umfassenden Eindruck der damaligen Zeit. Zum Abschluss lädt der Sinnwellturm zum Erklimmen der mehr als 200 Jahre alten Holztreppe ein. Der charakteristische Rundturm bietet einen grandiosen Blick über die Stadt und das Umland. Übrigens empfiehlt es sich, für den Aufstieg was zu trinken mitzunehmen, da kommt man schnell aus der Puste. In Hochzeiten müsst ihr für die Burg Wartezeiten einplanen, da vor allem auf den Sinnwellturm nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern gelassen werden.

Wie komme ich hin: Kaiserburg Nürnberg, Auf der Burg 13 / Tram 4: Tiergärtnertorplatz / Bus 36: Burgstraße / U1: Lorenzkirche

Eintritt regulär: 7€ / erm. 6€ für die Gesamtkarte (Palas mit Doppelkapelle, Kaiserburgmuseum, Tiefer Brunnen, Sinnwellturm)

2. Der Turm der Sinne

Erleben, Staunen, Be-greifen – und wieder Kind sein.  Das alles kann man im Turm der Sinne. Egal ob optische Täuschungen, Geruchsexperimente oder die ewig ansteigende Tonleiter – hier geht es ums Ausprobieren und Mitmachen. Findet heraus, wie eure Sinne funktionieren. Und ganz sicher erlebt jeder den einen oder anderen Aha-Effekt. Uns hat ganz besonders die optische Täuschung im ersten Geschoss gefallen, aber für alle Sinne ist auf den 5 Etagen was dabei. Viel Zeit einplanen !!!

Wie komme ich hin: Turm der Sinne, Spittlertorgaben – Ecke Mohrengasse / U1: weißer Turm / Tram 4+6, Bus 36: Obere Turmstraße

Eintritt regulär: 6€ / erm. 4,50€

 

3. Die historischen Felsengänge

Im 14. Jahrhundert begannen die Nürnberger Stollen & Gewölbe aus dem Burgberg herauszuschlagen um Bier zu lagern. Während des 2. Weltkrieges fanden im ausgedehnten Labyrinth der Kelleranlage die Menschen Schutz vor den Luftangriffen. Ausgehend von der Hausbrauerei Altstadthof werden finden an den Wochenenden zu jeder vollen Stunde Führungen statt, in denen viel zu erfahren ist über Recht & Gesetz, die vielfältigen Nutzungen der Keller in den letzten 700 Jahren und über die traditionelle Bierherstellung. Zum Abschluss empfiehlt sich ein Besuch im Brauereiladen und die Verkostung des typischen Rotbieres. Wenn ihr eine Führung mitmachen wollt, solltet ihr vorher reservieren. Es gibt verschiedene Führungen, die hier starten und einige sind sehr beliebt. Auf der Tour seit ihr knapp 1 Stunde unterirdisch unterwegs, eine Strickjacke und vernünftige Schuhe solltet ihr auf jeden Fall ins Reisegepäck einpacken.

Wie komme ich hin: Brauereiladen der Hausbrauerei Altstadthof, Bergstraße 19 / unterhalb der Kaiserburg

Eintritt regulär: 5€ / erm. 4€

 Unser Ergebnis:

Auf einer Skala von 1 – 6 (Schulnoten) gebe ich der Karte eine 2+. Vor allem für Ausflugstipps im Zentrum von Nürnberg ist das kostenlose Bahnangebot nicht notwendig, auch lohnt sich die Investition von 23 Euro nur dann, wenn man in zwei Tagen mindestens 4 Attraktionen besucht. Für Familien  ist die Nürnberg Card aufgrund einer vergünstigten „Kids Card“ jedoch sehr empfehlenswert.

Mehr Inspirationen zu Nürnberg?

Offenlegung: Die Karte wurde uns von Nürnberg Tourismus zur Verfügung gestellt.

Über den Autoren

Monique & Sven

Monique und Sven zog es früh von Thüringen aus hinaus in die Welt. Nach einer kurzen Begegnung der beiden im Jahr 2000 trennten sich ihr Wege. Sven ging zum Studium nach Stuttgart und Monique einige Jahre später nach Mittelfranken. Während sie an ihrem Reiseroman „Orlando“ schrieb, entdeckte er auf zahlreichen Reisen die Welt. Vor gut einem Jahr führte das Schicksal die beiden wieder zusammen und seit kurzem sind Monique und Sven unser Team in Süddeutschland – immer zur Stelle, wenn es um Kulinarik und Genuss oder sportliche Themen geht. Sven ist eine der Sportskanonen unter den Teilzeitreisenden und für alles zu haben, was mit Mountainbiken, Klettern und Triathlon zu tun hat.

2 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!