Teilzeitreisen - Service

Oktoberfest – Alternativen: Unsere Ausflugs-Tipps rund ums Bier

In München findet dieser Tage das wohl größte Event rund um das Bier statt – das Oktoberfest. Vielfach kopiert und dennoch nie erreicht lockt das Fest im Zentrum der bayrischen Hauptstadt zahlreiche Gäste aus aller Welt ein. Für uns sind die Oktoberfestwochen ein Grund, sich intensiver dem Thema Bier zu widmen. Denn auch abseits des Volksfestes gibt es vor allem im Bundesland des Bieres noch einiges zu entdecken. Und nicht nur da! Gemeinsam mit den TZR – Autoren haben wir für euch ein paar Tipps – die ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Heimatbrauer aus Bayern

Für die erste „bierselige“ Empfehlung müsst ihr noch nicht einmal lange von München fahren. Nach knapp 1 1/2 Stunden seid ihr in der Chiemgau – Region, die gemeinsam mit der Region Berchtesgadener Land das Thema Bier für sich entdeckt hat.

Und obwohl man bei Bier in Bayern ja oft zuerst an das Frankenländle denkt, so kann auch die oberbayrische Region mit einigen wirklich guten Bieren und viel Biergeschichte aufwarten. Es gibt Biermenüs – es gibt spannende Führungen durch die Brauereien der „Heimatbrauer“ und Stadtführungen auf den Spuren der Braukunst in Bayern. All das habe ich auch noch mal ausführlich in der Bierrundreise vom Chiemsee zum Königssee beschrieben.

Ein Braukurs im Salzburger Land

Ihr wollt euch auch mal selbst am Bierbrauen ausprobieren? Dann fahrt doch gleich ein Stück weiter ins Salzburger Land. Im Bier-Kultur-Haus der Trumer Brauerei in Obertrum am See habe ich das „Hopfen und Malz – Kochen“ über mehrere Stunden gelernt. Unglaublich – wie viel ich jetzt noch davon weiß.

Bierbraukurs im Bierkulturhaus

Da wären zum Beispiel die verschiedenen Hitzegrade, die zum Beispiel für den Schaum auf dem Bier sorgen. Oder die richtige Zeit um die Hopfenpallets hinzuzugeben. Und auch der süßliche Geschmack, den ich noch immer schmecken kann und der vor der Gärung so typisch für Bier ist.

Der klassische Braukurs kostet incl. Abendessen, Bierverkostung, Führung in der Brauerei und Zertifikat knapp 119 Euro und ist das ideale Geschenk für alle Bierfreunde.

Wellness mit Altbier und Bitburger

Weiter geht es ins Rheinland, wo ich mich einer anderen Wonne des Biergenusses hingab. Im Landhotel Voshöfel gibt es etwas, was wohl jeder Biertrinker als Frevel verurteilen würde. Ein Bierbad. Ein Pils zum inneren Genuss und eine Altbiermischung für den äußerlichen Genuss.

Bierbad

Ich darf sagen, das dieses Erlebnis durchaus eine der Highlights meiner Reise am Niederrhein war. Auch wenn ich an diesem Abend wohl so gerochen habe, als hätte ich eine durchzechte Nacht auf der längsten Theke der Welt hinter mir.

Den Bericht über meinen Roadtrip am Niederrhein könnt ihr hier nachlesen.

Monique & Sven: Ein Wochenende in der Bierkulturstadt Ehingen.

Es gibt eine Bierkulturstadt? Das war uns auch neu, als wir uns vor ein paar Monaten auf den Weg nach Ehingen machten. Ehingen liegt an der Donau und verfügt über 4 Brauereien und weit mehr als 40 verschiedene Biersorten.

DSCN5042

Die Nacht verbrachten wir in einem „Bierkistenzimmer“, wir haben Wanderungen auf den Spuren des Bieres gemacht und auch ein Vier-Gänge-Bier-Menü genossen. Braucht ihr noch mehr Infos, um euch zu überzeugen, dass es auch im Schwäbischen Biergenuss gibt? Dann empfehlen wir euch die Lektüre unseres vollständigen Artikels.

Milena und Andreas: Ein Ausflug im die Heimat des Hopfens

Wenn es um Bier geht, dann kommt man an Hopfen nicht vorbei. Genauso gilt: Wenn es um Hopfen geht, dann kommt man an der Hallertau nicht vorbei. Wir waren im August – wenige Wochen vor der Ernte – in Bayern in der Hallertau und durften uns die üppigen Hopfenfelder anschauen. Hier – dem weltweit größten, zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet – werden rd. 86% des deutschen Hopfens angebaut, ohne dem Bier eine wichtige Grundlage fehlen würde.

Im Hopfenerlebnishof Stiglmaier wurden wir von der Hopfenbotschafterin Frau Elisabeth Stiglmaier persönlich über den Anbau, die Unterschiede und die Verarbeitung des Hopfens informiert. Neben dem Bier lassen sich aus dem Hopfen noch andere Leckereien wie z.B. Hochprozentiges und Schokolade herstellen, wie wir von Herrn Lutzenburger erfahren durften.

Eine alternative Anwendungsmöglichkeit des „grünen Goldes“ (wie der Hopfen in der Hallertau genannt wird) – auch mal äußerlich und nicht innerlich – besteht in Wellnessanwendungen wie z.B. Hopfenbäder oder Massagen mit Hopfenöl (wird u.a. angeboten im Stadler Hof , in der Limes-Therme in Bad Gögging oder im Hotel Eisvogel).

Also, beim Bier trinken – nur so oder auf dem Oktoberfest – immer schön an die Hallertau denken. Und demnächst auf unseren vollständigen Bericht zum Thema achten!

Jens: 500 Biersorten mitten im Nirgendwo

Norwegen ist jetzt nicht als die Biernation schlechthin bekannt, doch in Mittelnorwegen findet man ein echtes Unikat, was Hopfen und Malz angeht. Im mittleren Teil des skandinavischen Landes liegt die Region Trondelag und mitten in der malerischen Landschaft findet man eine ganz besondere Kneipe. Skorovas Mat Pub heißt diese Gaststätte, die aber nicht immer geöffnet hat. Für Reisegruppen öffnet Wirt Inge Staldvik seine Pfoten aber auch einmal extra. Und dann kann man sich international durch gute 500 Biersorten trinken, wenn man es denn mag.

Bierkneipe Mittelnorwegen

Dabei steigen die Prozente in ungeahnte Höhen, so dass so manches Gebräu keinen typischen Bier-Geschmack mehr hat, sondern schon Richtung hochprozentiges geht. Zum Neutralisieren der Geschmacksnerven und zum direkten Vergleich empfiehlt der Inhaber dieser besonderen Kneipe im Niemandsland ein Heineken, von dem er im Übrigen nicht viel hält. Bei seiner Auswahl muss er es ja wissen.

Kirkenes -Bier und Krabbe

Und wer es nicht in die wirklich urige Kneipe schafft, der genehmigt sich in Norwegen einfach ein Mack-Bier. Das ist immerhin das Bier, welches am nördlichsten gebraut wird.

Wenn ihr mehr Tipps für Mittelnorwegen braucht – hier gibt es fünf davon!

Kerstin: Bier selbst zapfen im Zentrum von Berlin.

Auch wir sind dem Lieblingsgetränk der Deutschen ein klein wenig verfallen. In Berlin haben wir „The Pub“ ausprobiert. Hier zapft der Gast selbst – und noch dazu gibt es leckere Burger und ein wirklich nettes Ambiente. Und das beste?

Am Tisch hat man auch noch die Kontrolle über den Bierverzehr des Tisches. Für Bierfreunde was komplett anderes – und in Berlin einmalig. Einen ausführlichen Bericht darüber findet ihr hier

Noch mehr Biergenuss?

Ihr wollt noch mehr bierselige Tipps? Dann lasst euch von unserer Rubrik inspirieren!

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Datenschutz

Zurück