Spanien

Warum ich Trump den Popo gestreichelt habe und was das mit Weihnachten zu tun hat.

Ich habe lange gezögert, ob ich diesen Artikel denn veröffentlichen soll oder nicht. Schließlich kommt es nicht alle Tage vor, dass ich dem amerikanischen Präsidenten am Arsch vorbeigehe. Oder doch. Eigentlich bin ich ihm so vollkommen egal, wie nur irgendwer jemanden anderen egal sein kann. Und tja – das beruht auf Gegenseitigkeit. Wie es aber nun dazu gekommen ist, dass ich Trump den Popo gestreichelt habe, davon will ich euch in meinem Beitrag zum Reiseblogger-Adventskalender erzählen.

Ein unscheinbarer Laden in einem Gewerbegebiet.

Es begab sich zu einer Zeit, wo niemand nirgendwo an Weihnachten dachte, dass ich an die Costa Brava unweit der Stadt Barcelona reiste. Die Costa Brava ist so voller kreativen Ideen, dass ich gemeinsam mit drei anderen jungen Damen unterwegs war, um Kreativität und Genuss zu erleben. Wir haben viel entdeckt und ich habe eine Zeitreise durch die kleinen Orte der Costa Brava gemacht – und gelangte nach Torroella de Montgrí. Der etwa 12000 Einwohner führende Ort liegt rund sechs Kilometer vom Meer entfernt und beheimatet eine ganz besondere Fabrik.

El Caganer

Es war ein warmer Maitag, als wir in sommerlicher Kleidung den Laden an der

Nun gibt es den Caganer mittlerweile nicht nur in seiner klassischen Tracht, sondern in allen erdenklichen Ausführungen und Persönlichkeiten. Eine „scheißende“ Merkel? Kein Problem. Homer Simpson bei einer „Sitzung“ – warum auch nicht?

Oder wie wäre es mit Batman auf besonderer Mission? Die kleinen Figuren sind mit durchschnittlich 10 – 30 Euro auch als Mitbringsel recht erschwinglich. Und doch – ein solches Geschenk sorgt sicherlich für den einen oder anderen Lacher.

Auch Fernando Alonso muss mal scheissen…

Die kleinen Figuren werden aus Ton gegossen und dann in Behindertenwerkstätten und Gefängnissen bemalt. Doch nicht nur das! Denn auch als Tourist oder Caganer-Fan kann man sich der Kunst hingeben und seinen eigenen Caganer bemalen.

In Torroella gibt es dafür extra einen kleinen Seminarraum, in dem wir uns in einer großen Kiste aus Rohlingen bedienen konnten und diese mit Original Caganer – Farben bemalen durften.

Popo streicheln für Anfänger

Nun – wie aber kam es dazu, dass ich Mr. Trump den Popo streichelte? Eigentlich ganz harmlos. Wir starteten mit dem bemalen einer klassischen Caganer-Figur.

Nach einer Grundierung von Gesicht, Händen und Hinterteil bekommt das kleine Männchen eine schwarze Hose, einen roten Gut und ein weißes Hemd. Ein wenig Anleitung bekommen wir durch Marc (den Chef des Hauses) und Maite, die ein Profi im Bemalen der doch recht filigranen Figuren ist. So lerne ich auch, dass die Farben einzeln hintereinander aufgetragen werden müssen, da sie sonst ineinander verlaufen.

Trocknen ist wichtig und bei Lippen und Augen ist ein hoher Grad an Feingefühl notwendig. Schnell bin ich mit meinem Caganer Classic fertig. Marc verrät mir, dass es eine Kiste mit weiteren Tonfiguren gibt. Neugierig krame ich darin herum und finde als erstes einem Homer-Scheißer. Homer Simpson?

 

 

Klingt einfach und keine halbe Stunde später ist die gelbe Figur fertig. Ich schein ein Talent dafür zu haben und mache mich auf die Suche nach einer dritten Figur.

Ganz unten in der Kiste finde ich ihn.

Donald. Seines Zeichens amtierender Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Und ich? Ich schnappe mir die Figur und lebe mich richtig aus.

Güldene Schuhe und güldene Krawatte, gelbes Haar und ein grauer Anzug. Auch die „Wurst“ mach ich gülden – wo ich schon mal im „Pinselfieber“ bin. Lange habe ich mich davor gedrückt, doch es kommt wie es kommen musste – auch der Popo des Präsidenten brauchte seinen Anstrich.

Ihr könnt euch die Sprüche von Elena, Nicole und Christina vorstellen – als ich groß herumtönte, mich soeben mit dem Hinterteil des amerikanischen Präsidenten zu beschäftigen.

Und irgendwie war ich ganz froh, dass die Keramikvariante des präsidentiellen Hinterteiles doch recht leicht mit dem Pinsel zu bestreichen war. In Wirklichkeit will ich mir das nicht wirklich vorstellen. Bäh. Baaaaaah!

 

Gewinnt den scheißenden Donald Trump
Eine abschließende Feinarbeit bleibt mir erspart – wir müssen weiter. Die Figur jedoch hat den Weg ins Kalte Deutschland gefunden und die ganz mutigen von euch können eben jene Figur gerne in die Weihnachtskrippe stellen. Donald geht auf Reisen, zu einem von euch! Um die etwas andere Caganerfigur zu gewinnen, habt ihr zwei Möglichkeiten. Bestellt den Newsletter des Reisebloggeradventskalenders oder schreibt in einem Kommentar, wem ihr diese etwas andere Deko schenken würdet.

[mailpoet_form id=“3″]

Einsendeschluss: 02.12.2017 07:00 Uhr.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinner wird unter allen Teilnehmern per Zufallsgenerator bestimmt und von mir per Email kontaktiert.

 

Wichtige HinweiseAnreiseWeitere Inspirationen
  • Ihr wollt auch einen Caganer verschenken? Die kleinen Scheißerchen gibt es hier zu kaufen. Natürlich könnt ihr auch vor Ort in Torroella de Montgrí im Shop oder in zahlreichen Souvenirläden zugreifen.
  • Die Kreativkurse könnt ihr hier anfragen. Preise müssen individuell vor Ort angefragt werden, es empfiehlt sich, jemanden dabei zu haben, der spanisch oder katalan spricht.
  • Die zu bemalenden Tonfiguren haben leichte „Schäden“, daher kann es sein, dass einige Figuren nicht zum selbstbemalen vorhanden sind. Individuelle Figuren müssen erst entworfen werden, dies ist recht teuer und daher leider nicht möglich
  • Plant für eine Figur ca. 40 Minuten ein. Der Kreativkurs hat für uns gut 2 Stunden gedauert.
  • Es empfiehlt sich ein altes Shirt oder eine Schürze mitzunehmen, die Farbe lässt sich nur schwer aus Kleidung lösen.
  • Ich habe die Caganers mit im Handgepäck nach Hause nehmen können.

Anschrift: Avenue Francesc Macià, 11, in Torroella de Montgrí

Die Anreise ist nur mit dem Auto möglich

Offenlegung: Wir wurden bei dieser Reise von der Tourismusbehörde in Costa Brava unterstützt. Das mit Donald habe ich freiwillig gemacht.

5 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"