Ein Flytrip mit Widerøe - Norwegen günstig mit dem Flugzeug erobern

Ein Flytrip mit Widerøe – Norwegen günstig mit dem Flugzeug erobern

Letzten August erfüllte ich mir einen langersehnten Traum und besuchte Norwegen. Ich durfte die Region Nordnorwegen und auch endlich die Lofoten erleben. Da wie so oft die Zeit mein Problem war, brauchte ich eine Reisevariante, die mich in kurzer Zeit zu vielen Zielen in der doch recht weitläufigen Region bringen konnte. Viele denken bei Norwegen an die Hurtigruten, das war bei mir auch immer so. Damit verbunden kam der erste Gedanke an die Zeitproblematik. Beruflich meist stark eingebunden war eine längere Abwesenheit (so eine Bootsreise dauert gut 2 Wochen) oft nicht möglich, so dass die Variante “Norwegen per Schiff” kaum in Frage kam. Doch dann stieß ich auf eine viel bessere Möglichkeit, die es auch “Kurz-” oder halt “Teilzeitreisenden” ermöglicht, Teile des Landes in wenigen Tagen zu erkunden.

Wideroe

Die norwegische Fluggesellschaft Widerøe, die viele kleine und regionale Flughäfen in ganz Norwegen bedient, bietet das hierzulande noch nicht so bekannte “Explore Norway Ticket” an. Für einen Festpreis kann man beliebig oft mit diesem Flugticket zwei Wochen lang kreuz und quer durch Norwegen mit dem Flugzeug reisen.

Die Fluggesellschaft hat das Land in drei Zonen aufgeteilt. Süd, Mitte und Nord. Wenn man von Oslo aus beispielsweise den Norden erkunden will, ist die Stadt Bodø ein guter Ausgangspunkt. Hier kann man selbst zu Fuß vom Flughafen Richtung Zentrum laufen und ist nicht sehr lange unterwegs. Von hier aus lassen sich Ausflüge in den Norden unternehmen, beispielsweise nach Tromsø – dem “Paris des Nordens”. Auch die Lofoten sind schnell erreichbar. Man hätte die Möglichkeit, auch zu seinem Zielort zurückzukehren oder wie ich es bis auf eine Ausnahme gemacht habe, sich weiter in den Norden vorarbeiten. Ich nenne es meinen “Norwegen-Flytrip”.

Zu den Kosten: Das Ticket für 2 Wochen (von Mitte Juni bis Ende August) kostet innerhalb einer Zone 375 Euro, für zwei Zonen werden 455 Euro fällig und für drei 535 Euro. Weiterhin bietet sich die Option einer Verlängerungswoche für 235 Euro an. In der Regel wird man bei einem ersten Besuch nicht mit einer Zone auskommen, so dass auch für einen Kurztrip zwei Zonen in der Regel schon Sinn machen.

Wideroe im Flieger

Auf der Seite von Widerøe kann man vor der eigentlichen Buchung des Tickets seine Reise planen, also die Flugmöglichkeiten prüfen. Auf jeden Fall empfehle ich hier eine vorherige Routenplanung. Das Onlinesystem der norwegischen Airline ist selbsterklärend. Für jede Buchung bekommt man eine Bestätigung per Email zugeschickt.

Rechtzeitig vor Abflug gibt es dann noch die Info, dass der gebuchte Flug zum Online Check-In bereit ist. Entweder checkt man auf diesem Wege ein oder am Automaten am jeweiligen Flughafen. In Bodø selber kann man dies auch noch ganz klassisch am Schalter tun. Ich habe alle Möglichkeiten auf meiner Reise ausprobiert, der Ablauf war bei jeder Variante reibungslos.

Die regionalen Flughäfen sind angenehm übersichtlich. Es ist halt alles eine Nummer kleiner als bei den internationalen Umschlagplätzen. Mein Favorit ist aber auf jeden Fall der kleine Flughafen in Svolvaer auf den Lofoten. Klein und übersichtlich, für die Wartezeit nimmt man neben dem großen Reisegepäck-Scanner Platz. Schon interessant das alles zu beobachten, was sonst verborgen ist.

Auch die Wartezeit ist angenehm. Zwei Stunden Wartezeit sind nicht notwendig, gute 40 Minuten sollten locker ausreichen.

Ach ja, sollte man sich einmal spontan entscheiden, die Route zu ändern – auch kein Problem. Über den Online-Zugang lassen sich Flüge auch stornieren und neue buchen, man muss natürlich beachten, dass es kurzfristig dazu kommen kann, dass der Flug dann halt auch schon mal ausgebucht ist. Extrakosten fallen dafür auch nicht an, im Preis des Explore Norway Tickets ist dies enthalten.

Der Service und Ablauf ist sonst im Prinzip wie bei allen Fluggesellschaften. Bei “längeren” Flügen gab es auch den Kaffee umsonst dazu, auf die Lofoten fliegt man allerdings von der Stadt Bodø keine halbe Stunde, da habe ich dann auch nicht wirklich etwas erwartet. Man sollte aber schon gerne fliegen, in den kleinen Maschinen der Airline merkt man gerade vom Wetter schon deutlich mehr als in großen Flugzeugen. Als es auf die Lofoten ging, wurden wir allesamt ganz gut durchgeschüttelt.

Wideroe auf dem Rollfeld

Sonst verliefen die Flüge trotzdem sehr ruhig, das Wetter meinte es auf den restlichen Verbindungen gut mit mir. Je nach Verbindung kommt man sich bei der Abwicklung auch eher vor wie in Bus oder Bahn. Auf dem Flug von Bodø nach Tromsø gab es nämlich noch einen Zwischenstopp, bei dem 90% der Passagiere das Flugzeug verließen und neue dazukamen. Ungewohnt für den Flugreisenden, doch sind diese Verbindungen unentbehrlich für die Norweger, grade im Norden des Landes kommt man sonst nicht so schnell und unkompliziert vorwärts.

Darüber hinaus kann man sich über die Website der Fluggesellschaft auch direkt einen Mietwagen ordern. Das war beispielsweise bei mir für einen Tagesausflug auf die Lofoten ideal. Nach einem Kurzer Flug von Bodø konnte ich mein Fahrzeug direkt am Flughafen entgegennehmen, unkompliziert und mobil die Gegend mit dem Wagen über den Tag erkunden und abends ebenso unkompliziert den Wagen wieder abgeben. Und das alles ohne riesige Mietwagenschalter… Dank Widerø war ich somit auch endlich (und ohne Bootsfahrt) auf den Lofoten und war trotz wechselhaften Wetter nicht enttäuscht.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit sich ein Fahrrad an seinem Zielort zu reservieren. “Fly and Bike” nennt sich das Ganze und wird derzeit an acht Flughäfen angeboten, im Sommer 2014 wird das Angebot noch erweitert. Für die Lofoten war mir allerdings der Mietwagen deutlich lieber, das mag man bei einem Motorsportblogger, der Roadtrips bevorzugt, ja durchaus nachvollziehen können.

Wideroe Auf dem Rollfeld

Alles zum Nord-Norwegen-Trip letzten August könnt Ihr hier nachlesen. Das Explore Norway Ticket ist auf jeden Fall noch für meine kommenden Reiseplanungen im Hinterkopf, um demnächst noch andere Teile von Norwegen entdecken zu können.

[codepeople-post-map]

Offenlegung: Wir werden von Widerøe eingeladen, das Explore Norway Ticket auszuprobieren. Unterstützt werden wir hierbei auch von  VisitNorway  und Northern Norway sowie Visitbodo.com. Vielen Dank hierfür. Die Meinungen und die Erfahrungen bleiben die eigenen.

Jens & Sonja
Jens & Sonja

Von Düsseldorf aus die Welt bereisen… Zwar sind Jens und Sonja mehrmals im Jahr in Sachen Motorsport unterwegs, doch es bleibt noch Zeit für einige Kurztrips. Die beiden werden euch hauptsächlich zu den Themen Wandern und Auszeit mit einigen Insidertipps versorgen.

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare