Das erste mal auf Blogger-Reise (nach Chioggia) und andere Premieren

Das erste mal auf Blogger-Reise (nach Chioggia) und andere Premieren

Eine Blogger-Reise nach Italien ? Nach Venedig, Chioggia und ins Umland ? Als mir Janett das Angebot machte, sagte ich, ohne viel darüber nachzudenken, sofort zu. Schließlich sollte mich diese Tour ganz in die Nähe meiner Lieblingsstadt Venedig führen. Schon im Vorfeld der Reise wurde ich jedoch das ein oder andere Mal auf die Probe gestellt.

Chioggia

Nicht nur, das ich für die Anreise das erste mal seit sehr langer Zeit wieder fliegen soll, auch meine zusätzlichen Tage in Venedig kosteten mich und Chefin Janett so einige Nerven. Als dann noch der Hinweis kam, das ich ausschließlich mit italienischen Bloggern unterwegs sein soll, war ich schon kurz davor, alles hinzuwerfen und die Tour abzusagen. Doch meine Familie motivierte mich immer wieder und Janett organisiert alles im Vorfeld, damit auch nicht´s vor Ort schief läuft. Und doch. Trotz aller guten Ratschläge vorab: Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet und wie ich mich mit den Menschen verständigen soll. Mein Englisch ist schließlich mehr schlecht als recht. Von italienisch ganz zu schweigen.

Venedig

Doch nicht nur das. An das letzte Mal fliegen kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Irgendwann in den 80ern und Anfang der 90er, jedenfalls schon viel zu lange her. Und nun sollte ich in der „Neuzeit“ fliegen ? Keine Ahnung wie das funktionieren soll….

An einem trüben Freitagmorgen finde ich mich auf dem Weg zum Flughafen Schönefeld wieder und nach spannenden und interessanten (da ich glatt die Dame von der Kontrolle „alles“ fragte und staunend das Bild meines Tascheninhaltes betrachtete) Minuten (eher Stunden) beim Warten verbrachte, betrat ich das Flugzeug (das ich mir viel größer vorgestellt hatte) und bekam sogar den reservierten Platz (die anderen Passagiere benahmen sich teilweise, als wären sie sich nicht sicher, einen Platz abzubekommen. Naja – ohne Worte) und erhob mich in die Lüfte.

Was für ein Erlebnis! Absolut empfehlenswert! Klar wurde mir mulmig und mein Magen war froh, daß ich vor Aufregung nichts gegessen hatte. Doch der Fensterplatz und der Ausblick (Wie kann man nur woanders sitzen wollen? Völlig unklar!) entschädigten für alle eigenartigen Gefühle und verdrängten die Angst ganz schnell. So sah unsere Heimat also von oben aus! Super. Toll. Schön. Faszinierend: alles so winzig und kaum zu erkennen. Wahnsinn. Ich freute mich jetzt schon auf den Rückflug ;)

Vor dem Flughafen in Venedig

In Venedig ging es direkt zum Bus-Ticket-Automat. Naja fast: erst befragte ich die Dame am entsprechenden Schalter, aber sie schickte mich halt weiter. Die Tickets hatte ich vorab im Internet gekauft. Ich dachte, es wäre einfacher, als mich vor Ort durchzuschlagen. Der Automat sprach zwar deutsch mit mir: die Tickets habe ich trotzdem nicht gefunden. Aber: da stand ein freundlicher Herr nur für so dusselige Touristen wie mich rum! Er war echt flink zur Stelle und ich hatte mein Ticket! Dafür, dass die Busfahrerin nicht wußte, daß ich das Ticket gar nicht entwerten muß, konnte er ja nix ;)

Auf jeden Fall ging es per Bus-Linie 5 endlich nach Venedig. Eine Fahrt kostet hier 6,00 EUR und in ca. 20 Minuten ist man in der Stadt (meiner Träume). Nun hieß es erst einmal tief aufatmen und das Flair genießen. Was für ein grandioses Gefühl!

Enttäuschend fand ich, dass die Mitarbeiterin in der Tourismus-Information in Venedig nichts von den Online-Ticktes wußte. Ich hatte mir nämlich nicht nur die Fahrkarten gekauft, sondern auch ein „WC-Ticket“ für einen Tag (3,00 EUR). Wo und wie ich das aktivieren kann, habe ich nur nicht ganz verstanden und die Dame konnte mir auch nicht helfen. Sehr schade.

Blick auf Venedig

Am Freitag hatte ich für Venedig nicht viel Zeit übrig und fuhr somit gleich weiter mit der Bus-Linie 80E direkt bis nach Sottomarina (Fahrt kostet hier 5,50 EUR). Die Fahrt kam mir gerade recht: aus dem Fenster schauend die Gegend genießen und in Italien ankommen.

Nach einem kurzen Fußmarsch konnte ich mein Zimmer im Hotel Ambasciatori beziehen und meine Füße das erste Mal ausruhen. Was für ein Trip: der Flug und nach 1,5 Stunden bereits in Venedig und 25 Grad Sommerwetter – mitten im Mai. Der Anblick von meinem Balkon im 3. Stock war ungewohnt: eine Art Vergnügungspark und dahinter der Strand und das Meer.

Einigen Minuten Verschnaufpause später traf ich zum Abendessen auf die anderen Blogger: Valentina Cappio von thefamilycompany.it, Marianna Noto von fattoremamma.com und Elisa Pasqualetto von travellingwithliz.com. Mit Händen und Füßen und einem Lächeln im Gesicht hat sogar die Verständigung ganz gut geklappt und meine Sorgen zeigten sich als vollkommen unberechtigt.

IMG_2167-001

Am Abend  durchstreiften wir gemeinsam das erste Mal Sottomarina und waren gespannt, was sich das Konsortium von Chioggia und die MMOne Group wohl für uns ausgedacht hatten. Doch nun wurde erst einmal geschlafen und sich wohlgefühlt …

Was dann bei meiner offiziellen Bloggerreise nach Chioggia so alles passierte…

Offenlegung: Wir wurden von der MMOne Group und den Orten Chioggia und Sottomarina auf eine kurzen Blogtrip eingeladen. Der Flug erfolgte mit Unterstützung von Skyscanner.
Kerstin & René

Unsere Berlinkorrespondentin ist häufig in der Hauptstadt und deren Umgebung unterwegs und findet zusammen mit ihrer Familie so manchen tollen Geheimtipp. Ob Kulinarik, Kreativität, Museen oder Bücher, lernt durch ihre Berichte das "Zentrum der Macht" neu kennen....

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner