Ausflugsziele für Brückentage in NRW

Immer mal wieder stehen zahlreiche Brückentage auf meinem Urlaubskalender. Schön ist, wenn man ein dank guter Planung und flexiblen Arbeitszeiten dann ein verlängertes Wochenende Zeit hat. Doch was tun, wenn beliebte Reiseziele restlos überbucht oder überteuert sind? Mein Vorschlag: Einfach mal daheim bleiben. In fast allen Bundesländern gibt es tolle Reiseziele für Tagesausflüge. Für all diejenigen, die in NRW wohnen, habe ich ein paar Vorschläge aufgeschrieben. Du willst wissen, welche Brückentage es in NRW gibt?

Die bekannteste Brücke in NRW

Ein Besuch auf dem Drachenfels

Als ich vor gut 18 Jahren ins Rheinland kam und nach Ausflugszielen fragte, kam immer mal wieder der Vorschlag: „Fahr mit dem Boot von Köln oder Bonn nach Königswinter und nimm die Zahnradbahn zum Drachenfelsen!“. Und ja – auch wenn das unglaublich touristisch klingt – diese Tour macht Spaß und ist ideal für einen Tagesausflug.

Und wenn ihr schon mal unterwegs seit – könnt ihr ja auch noch einen Besuch im Schloss Drachenburg einplanen. Von hier aus habt ihr bei gutem Wetter nicht nur einen wirklich tollen Blick über das Siebengebirge und über Bonn – das Schloss selbst ist von innen wie außen durchaus sehenswert!

Schloss Drachenfels von oben.

Im Schloss selbst gibt es immer mal wieder spannende Aktionen wie das Schlossleuchten im Winter und Märchentage im Sommer. Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seit, kann ich euch die Cabriotouren rund um Bonn empfehlen und wenn du etwas mehr Zeit hast, übernachte doch einfach im Schloss Drachenburg!

Ein Brückentag-Spaziergang in der Eifel

Der Vorschlag, in der Eifel wandern zu gehen, wird jetzt sicherlich die einen oder anderen schlichtweg vom Hocker hauen. Nicht. Und dennoch lockt die Eifel gefühlt jeden, doch die Wanderschuhe anzuziehen und Mutter Natur zu genießen. Selbst ich habe mich an mehreren Wanderungen versucht. Manderscheid ist dabei wirklich empfehlenswert und um gleich in der Vulkaneifel zu bleiben – für die Herbsttage empfehle ich unbedingt eine Umrundung des Laacher Sees. Ist schließlich der größte See von Rheinland Pfalz!

Von unserem Autor Jens haben wir jedoch eine tolle Empfehlung bekommen: TRAUMPFADE. Auf einer Internetseite informieren die Regionen Mosel, Eifel und Rhein über zahlreiche wunderbar ausgeschilderten Wanderwege – geben Tipps wo man einkehren kann und teilen euch Empfehlungen für jeden Schweregrad mit. Erst vor kurzen waren Jens und Sonja in der Nähe von Alft unterwegs – ein angenehm zu erklimmender Rundwanderweg.

Halden erklimmen im Ruhrgebiet

Es gibt eine Sache, die habe ich mir schon seit Jahren vorgenommen. Immer wieder kommt ein Termin dazwischen, eine Reise steht an oder ich hab schlichtweg keine Lust. Und doch ist das „Halden erklimmen“ eine Disziplin, die perfekt und vor allem kostenlos machbar ist.

Auf dem Tiger & Turtle in Duisburg war ich schon, die Himmelstreppe habe ich mir fest vorgenommen und auch der Tetraeder und  auch auf Hoheward will ich hoch. Ach und da war eine mit Schaukel! Da will ich auch hin. Ihr seht – der Plan für den nächsten freien Brückentag steht! Eine Übersicht der bekanntesten Halden im Ruhrgebiet findet ihr hier.

Fachwerkromantik in Hattingen erleben

Ihr habt Lust auf eine kleine Zeitreise? Dann empfehle ich auch eine Tour ins südliche Ruhrgebiet. Dort liegt Hattingen. Und Hattingen hat eine wunderschöne Innenstadt voll mit Fachwerkhäusern, ein paar netten Cafes und der einen oder anderen Bank zum verweilen und genießen.

In Hattingen geht die Liebe zum Fachwerk so weit, das es sogar ein Restaurant namens „Fachwerk“ gibt, was auch noch auf meiner To Do Liste steht. In der folgenden Broschüre zu Hattingen Historisch findet ihr die bekanntesten Fachwerkhäuser und Empfehlungen für einen Rundgang.

Burg Blankenstein

Wir hatten anschließend sogar noch Zeit für einen Besuch auf Burg Blankenstein (toller Blick über die Ruhr und das grüne Ruhrgebiet) und an der Wasserburg Kemnade. Und das alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln!

Eine Paddeltour auf der Niers

Die Niers ist ideal für Ausflüge auf dem Wasser. Die Fließgeschwindigkeit ist langsam, der Fluss und auch die niederrheinische Umgebung ist entspannt und es gibt den einen oder anderen Anbieter, der Paddeltouren auf der Niers auch für „Einzelgänger“ anbietet.

Hier könnt ihr zu zwei oder viert eine 2 Stündige „Wasserwanderung“ machen und bekommt in einigen Fällen sogar den Rücktransport organisiert. An den Brückentagen im Mai kann ich euch auch einen ganz besonderen niederrheinischen Roadtrip mit vielen besonderen Genüssen empfehlen.

Schlechtwetteralternativen für NRW

Nicht immer hat man Glück mit dem Wetter. Und wie das mit dem Wetter so ist – oft wird des dann schlecht, wenn man einen Ausflug plant. Wozu jedoch seit ihr in NRW? In einem Land mit der höchsten Museums- und Indoor-Erlebnisdichte Deutschlands?

Fußballmuseum Dortmund (10)

Von einem Nachmittag in der Skihalle bis zu einem Roadtrip zu den coolsten Erlebnismuseen im Ruhrgebiet bis zu einem etwas anderen Campingplatz, den man in Bonn auch mal für eine Nacht besuchen kann. Oder wie wäre es mit Wellness in Euskirchen?

In der Skihalle ist immer Winterwetter!

Ihr seht, die Auswahl ist recht ergiebig – hier findest du Schlechtwetteralternativen nicht nur für NRW.

Eine Zeitreise am Brückentag – auf nach Zons!

Für alle Rheinländer darf natürlich ein Abstecher nach Zons nicht fehlen. Dort sind an manchem Sonn und Feiertagen sogar einige Geschäfte geöffnet! Deshalb jedoch möchte ich euch zwar nicht nach Zons locken, denn die Zollfeste hat vor allem in der Altstadt sehr viel mehr zu bieten.

Zons

Auch die Stadtmauer ist wirklich sehenswert, diese ist in weiten Teilen noch erhalten. Vielleicht habt ihr auch Glück, und es ist gerade ein Mittelalterevent wie z.B. der Sturm auf Zons.

Zons Schloßplatz

Wenn ihr noch etwas Zeit habt, könnt ihr vom alten Rheinlauf (hinter der Stadtmauer) noch hinunter zum aktuellen Rheinlauf spazieren gehen. Und wenn ihr gar den ganzen Tag Zeit habt, lohnt sich eine Fährfahrt auf die andere Rheinseite und ein Besuch beim Haus Bürgel, wo ihr einiges über den wandelnden Rhein erfahren könnt. Übrigens – am Zolltor solltet ihr ein Eis, eine Waffel oder einen Tee oder Punsch genießen! Empfehlung!

Eine Radtour am Rhein entlang

Eigentlich könnt ich jetzt auf dem Radl sitzen und am Rhein entlang radeln. Denn es gibt wunderschöne Radstrecken mit Rheinüberquerungen, entlang der Rheinauen und vorbei an vielen guten Restaurants und schönen Städten. Das beste? Startet man in einer der großen Städten und hat später keine Lust mehr auf die Rückfahrt, so gibt es gute Bahnanbindungen, die gut erreichbar sind.

Der RheinDer Rhein hier in Stürzelberg ist vor allem in den Sommermonaten immer sehr gut besucht, obwohl ich persönlich finde, das es noch viel schönere Strecken am Rhein gibt. Ein paar „Radorte“ hab ich schon entdeckt – und vielleicht schreib ich darüber auch noch mal ausführlich – bis dahin könnt ihr euch jedoch auf der Homepage „Rheinradweg“ informieren, die euch tolle Tipps entlang des gesamten Rheins geben kann.

Quadtour durch den Bergischen Wald

Wer an solchen Tagen etwas mehr Action braucht, der sollte sich vielleicht überlegen, mit einem Quad durchs bergische Land zu fahren. Wobei Fahren das falsche Wort ist – denn Quadfahren ist schon sehr speziell. Vor allem dann, wenn es durch den Wald und auf Feldwegen „zur Sache geht“ – sollte man sich schon ein wenig mit diesen Teilen auskennen.

Ich war in Much mit dem Quad unterwegs – dort startete unsere kleine Rundfahrt auch immer mit einer ausführlichen Einweisung. Wer keinen Führerschein hat, sollte ansonsten lieber auf andere Alternativen wie das Segway zurückgreifen. Hier gibt es in allen großen Städten von NRW coole Touren.

Am Brückentag zum Brückenpark Müngsten

Wenn das Wetter schön ist, bietet sich ein Abstecher nach Solingen an. Nicht direkt ins Zentrum, sondern eher etwas außerhalb. Kennt ihr Schloss Burg? Von dort aus könnt ihr wundervoll an der Wupper entlang wandern.

Nach gut einer Stunde gelangt ihr zur Müngstener Brücke, die eindrucksvoll über den Tal zu sehen ist. An schönen Tagen könnt ihr mit einer Draisine über die Wupper setzen, bei schlechtem Wetter ist der Wanderweg auch eine gute Alternative.

Noch mehr Brückentag – Tipps für NRW!

Ihr wollt noch mehr Empfehlungen? Wir haben schon viel über NRW geschrieben, vielleicht findet ihr in den folgenden Artikel ja auch noch weitere Empfehlung. Übrigens – mit dem Zug lässt sich NRW auch am Brückentag hervorragend entdecken!

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare