Niedersachsen

Lohnt sich die HannoverCard?

Mitten in Deutschland. Natur Pur. Überraschend und Entspannt. So würde ich meinen Besuch in der niedersächsischen Hauptstadt beschreiben. Ich war nicht das erste mal in Hannover und doch hat mir dieser Besuch die Augen geöffnet. Abseits vom Stress der Arbeit gibt es hier sehr viel zu entdecken! Und auch hier gibt es einen Touristenkarte – HannoverCard – die ich natürlich für euch ausprobiert habe.

Hannover Card

Die wichtigsten Infos zur Karte….

Kosten?Wo erhältlich?Öffentlicher Transport?Was ist inklusive?Hinweise!Für wen?

Es gibt eine Einzelkarte für 1 Tag (9,50 €) , 2 (15,- €) oder 3 Tage (18,- €) oder

Eine Gruppenkarte für bis zu 5 Personen und 1 Tag (20,- €), 2 Tage (27,- €) oder drei Tage (35,- €)

Die HannoverCard könnt ihr in den Touristeninformationen gegenüber vom Bahnhof und im neuen Rathaus kaufen, desweiteren gibt es die Karte auch in zahlreichen Hotels und Jugendherbergen. Auch am Flughafen gibt es im Terminal B eine Verkaufsstelle.

Die HannoverCard hönnt ihr hier Online bestellen (sogar zum selbst ausdrucken). Der Versand lohnt sich für eine Einzelbestellung nicht, der kostet 5,50 Euro.

Mit der HannoverCard könnt ihr in allen Bussen, S- und U-Bahnen sowie Nahverkehrszügen des gesamten Großraumverkehrs Hannover (GVH) kostenfrei mitfahren. Sehr spannend für alle, die schon am Vorabend anreisen: Die HannoverCard gilt alle Verkehrsmittel schon ab 19 Uhr am Vortag des Gültigkeitszeitraumes. Der GVH betreut auch die umliegende Region, hier konnte ich jedoch nicht rausfinden, ob man diese auch mit dem Ticket befahren darf.

Im Ticket enthalten sind die Fahrpreise für den öffentlichen Transport im GVH sowie Rabatte für zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Bei Vorlage der HannoverCard bieten einige Hannoveraner Hotels auch einen reduzierten Preis. Auch bei einigen Restaurants gibt es Sparmöglichkeiten.

Eine Übersicht über alle HannoverCard – Partner findet ihr hier.

  • Viele der Tickets für Sehenswürdigkeiten könnt ihr vorab in der Stadtinformation kaufen.
  • Das Ticket gilt schon ab 19 Uhr des Vorabend für die öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Mit dem Ticket könnt ihr auch zum Flughafen fahren.

Lohnenswert ist es vor allem für alle Erwachsenen ohne weiteren Rabatt-Anspruch und Familien (Gruppenkarte). Am effektivsten ist die 3 Tageskarte, dort hat man allein durch die kostenlose Transportmöglichkeit den Preis schon fast drin.

Die Teilzeitreisender – Ausflugsempfehlungen….

Top 1: Eine Rundfahrt mit dem Hop On-Hop Off Bus

Die erste Überraschung ist wohl die Tatsache, das Hannover tatsächlich über einen doppelstöckigen Touristenbus verfügt. Zugegeben – ich hatte vor meiner Reise nach Hannover nicht daran geglaubt, das es so viele Sehenswürdigkeiten gibt, das so ein Bus gut 1 1/2 Stunden quer durch Hannover fahren kann.

Hannover (10)

Und doch – als „Starter“ ist diese Hop On – Hop Off Tour ein durchaus empfehlenswerter Hannover Tipp. Alle 2 Stunden (im Sommer ab 16:30 Uhr auch stündlich) startet der Bus direkt vor der Stadtinformation, nur wenige Meter vom Bahnhof entfernt. Dort bekommt ihr auch die Karten für die Bustour. Vom Bahnhof aus fährt der Bus durch berühmte Stadtteile von Hannover und stoppt am Erlebniszoo, an der Apostelkirche bei den Herrenhäuser – Gärten, beim neuen Rathaus, beim alten Rathaus und am Nordufer des Maschsees.

Zwischendurch bekommt ihr alles wichtige über die Geschichte, das grüne Hannover, Besonderheiten und Alltagsgeschichten erzählt. Und wer Lust hat, kann an jeder Station aussteigen und mit dem nächsten Bus weiterfahren. Das Ticket ist den ganzen Tag gültig, wer also Bus fahren liebt, kann auch mehrere Runden drehen ;)

Mit der HannoverCard spart ihr 2 Euro bei einem Normalpreis von 15 Euro.

Top 2:  Ein Besuch in den Herrenhäuser Gärten

Bei schönem Wetter kann ich euch ein Besuch in den schönsten Gärten der Stadt absolut empfehlen. Mit dem Bus, aber auch mit der Straßenbahn kommt ihr ganz entspannt zu dem großen Areal, welches nicht nur eine Vielzahl von beeindruckenden Springbrunnen, sondern auch eine grüne Vielfalt an verschiedenen Gartenformen der vergangenen Jahrhunderte aufzeigt. Die Gärten sind ein Ort der Ruhe, entspannend aber ganz sicher nicht langweilig.

Hannover (17)

 

Besonders beeindruckt hat mich einer der Springbrunnen, dessen Fontäne bis zu 70 Meter in die Luft hinaufschießt. Und die Stimmung, die hier bei einem Sonnenuntergang herrscht. Zahlreiche Figuren, die von der Sonne angestrahlt werden, wirken noch mal ganz anders. Schade das ich an diesem Tag an keiner Führung durch den Park teilnehmen konnte. Ein wenig „Input“ an der einen oder anderen Stelle wäre doch ganz cool gewesen.

Mit der HannoverCard gibt es in den Herrenhäuser-Gärten einen Rabatt von 1 Euro auf den Erwachsenenpreis von 8 Euro (hier ist jedoch das Museum sowie der Berggarten noch inklusive).

Top 3: Ein besonderer Ausblick im neuen Rathaus

Wer in Hannover war, muss einmal im neuen Rathaus gewesen sein. Nicht nur die Architektur hat mich total beeindruckt, auch ein ganz besonderer Aufzug zur Aussichtsplattform des Hauses stand fest auf meinem Terminkalender. Wenn ihr vorhabt, hier vorbei zu schauen, plant ein wenig Wartezeit ein. In den Aufzug selbst können immer nur jeweils vier Leute und die Auffahrt dauert ein wenig, so das bei schönem Wetter schon mal Wartezeiten bis zu einer Stunde möglich sind.

Hannover Günstig (7)

Der Blick vom Rathaus ist beeindruckend. Auf zwei Etagen könnt ihr in alle Himmelsrichtungen schauen und bekommt sogar angezeigt, was dort in der Ferne zu sehen ist.

Im Rathaus selbst ist auch eine Stadtinformation, die euch hilfreiche Tipps gibt, was ihr mit der Karte sonst noch günstiger erleben könnt. Eine Rund mit dem Boot über den Maschsee oder einen Besuch im Museum zum Beispiel. Auch einen Stadtrundgang könnt ihr hier buchen (den gibt es auch reduziert)

Die Aufzugfahrt kostet 20 % weniger bei Vorlage der HannoverCard.

 

Unser Ergebnis:

Auf einer Skala von 1 – 6 (Schulnoten) würde ich der Karte eine 2 geben. Zwar lohnt sich die Anschaffung bei Gruppen und auch bei einem Mehrtagesaufenthalt schon, da die Rabatte jedoch oftmals nur geringfügig sind (1-3 Euro) und es zudem z.b. in den Herrenhäuser auch andere Rabatte gibt, lohnt sich die Karte z.B. für Studenten und für Tagesausflügler nicht wirklich. Würde hier ein Ausflugsziel gratis angeboten werden – der Anreiz wäre viel größer.

Offenlegung: Die HannoverCard wurde uns von Hannover Tourismus zur Verfügung gestellt.

Schreib einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"