Ein Spaziergang mit Lamas: Hier wird nicht gespuckt!
Lamatrekking in Bad Kissingen

Ein Spaziergang mit Lamas: Hier wird nicht gespuckt!

Lama-Trekking in Bad Kissingen – eine ganz eigene Erfahrung

Als wir unser verlängertes Wochenende in Bad Kissingen planten, hatten wir vor Augen: Kurpark, Konzertmuschel und Heilwasser. Und dann bekamen wir eine Angebot der besonderen Art: Lamatrekking.

Lamatrekking in Bad Kissingen
Lamatrekking in Bad Kissingen

Unsere erste Reaktion darauf: Lamatrekking ???

Unsere zweite Reaktion: wir haben zugesagt, weil wir neugierig waren.

Zum vereinbarten Zeitpunkt standen wir dann am vereinbarten Ort – der Ludwigsbrücke in Bad Kissingen. Schon von weitem konnten wir sie sehen, die Lamas und das Team der Orenda-Ranch. Die Begrüßung der Ranch-Mitarbeiter(innen) war einfach. Aber wie geht man mit einem Lama richtig um ? Wie sich herausstellte, ist dies leichter als gedacht. Wir bekamen gleich zu Beginn jeder „unser“ Lama und die Leine zum Führen in die Hand gedrückt.

Zwei Dinge fielen uns sofort auf. Lamas haben wunderbar große und schöne Augen, aus denen sie uns neugierig beobachteten. (Wer weiß was sie wohl dachten als sie uns sahen?). Noch schöner als die Augen ist aber das Fell. Wunderbar weich, geschmeidig und warm – man will mit dem Streicheln gar nicht mehr aufhören. Dieses außergewöhnliche Gefühl könnt Ihr nur erleben, wenn Ihr selbst einmal ein Lama berührt. Wir können nur sagen: „Wenn Ihr die Gelegenheit habt, nutzt sie !“.

Laufen wir mit dem Lama oder das Lama mit uns?

Im Grunde genommen ist genau dies die zentrale Frage – die sich einem stellt, wenn man mit einem Lama laufen darf. Vom ersten Moment an haben wir erlebt, dass Lamas extrem aufmerksame Tiere sind. Solange wir „unseren“ Lamas die ungeteilte Aufmerksamkeit schenkten, folgten sie uns ganz problemlos. Waren wir jedoch unaufmerksam oder unterhielten uns mit den Team-Mitgliedern der Orenda-Ranch, schon hatten wir richtig Zug auf der Leine. Und das bedeutete, unser Lama suchte sich seinen eigenen Weg – vorzugsweise dahin wo etwas zum Fressen lockte.

Das Geh-Tempo beim Lamatrekking ist angenehm langsam, so dass man in Ruhe und Gelassenheit in der Natur unterwegs ist und auch immer wieder Zeit bleibt, dass unvergleichliche Fell zu streicheln.

Dass Lamas nicht nur uns gut tun sondern auch erkrankten Menschen, haben wir auf unserer Trekkingtour ebenfalls erfahren. Birgit Appel-Wimschneider und Dr. Günter Wimschneider gaben uns im Verlauf der Tour einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten zur Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Wenn Ihr mehr erfahren wollt, findet Ihr auf der Seite der Orenda-Ranch viele weiterführende Informationen. Wir selbst können bestätigen, dass ein Gang mit Lamas sehr gelassen macht.

Lamas, Kaiserin Sisi und Bad Kissingen – eine gelungene Mischung

Unsere Treckingtour führte uns von der Ludwigsbrücke den Altenberg hinauf bis zum Sisi-Denkmal und der Aussichtsplattform. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf Bad Kissingen. Kein Wunder, dass die österreichische Kaiserin gern hier oben verweilte, wenn sie in Kissingen zur Kur war.

Unsere Trekking-Tour ging leider viel zu schnell vorbei und wir haben „unsere“ Lamas an das Team der Ranch zurückgegeben. Das war sicher auch gut so, denn in unserer Dachgeschoßwohnung in der Nähe von Frankfurt am Main hätten sie sich sicher nicht wohl gefühlt. Das Streichelgefühl aber hätten wir schon gern mitgenommen und können jedem sehr empfehlen, selbst einmal ein Lamatrekking zu unternehmen.

Um den Abschiedsschmerz etwas zu lindern, hat jeder von uns noch ein Stück Seife erhalten, dass aus dem Wollfett von Lamas gewonnen wurde.

k1600_img_4450
eine ganz besondere Pflege – Seife mit Lamakeratin

P.S.: Übrigens durften wir lernen “Lamas spucken nicht!” – zumindest nicht auf Menschen.

AnreiseÜbernachtungsempfehlungWeitere Inspirationen?
  • Die Orenda-Ranch liegt ca. 16 km nordöstlich von Bad Kissingen und ist am besten mit dem Auto zu erreichen (Anfahrtsinfo).
  • Der Ort Burglauer hat auch eine Bahnanbindung.
  • Es werden verschiedene Touren angeboten, die z.T. an unterschiedlichen Orten starten, z.B. wie bei uns in Bad Kissingen.
  • Die Lamas werden dann vom Team der Orenda-Ranch an die jeweiligen Plätze gebracht.

Wie es sich für eine namhafte Kurstadt gehört, bietet Bad Kissingen eine bunte Vielfalt an Unterkünften. Beginnend mit Hotels und Privat-Sanatorien über Kurheime und Pensionen bis zu Ferienwohnungen und Gästezimmern in Privathäusern. Wir empfehlen Euch, schaut unter www.badkissingen.de was Euch gefällt. Dort könnt Ihr auch gleich online buchen.

Unseren Bericht zu Kissingens Wasserwelten findet Ihr hier.

Offenlegung: Wir danken Birgit Appel-Wimschneider und ihrem gesamten Team für die Einladung zum Lama-Trekking und die vielen interessanten Informationen über Lamas und den therapeutischen Einsatz dieser wunderbaren Tiere zur Heilung von kranken Menschen.

 

Andreas und Milena

Wir, Andreas und Milena sind in Frankfurt am Main beheimatet und nun schon seit mehreren Jahren als Teilzeitreisender.de-Autoren aktiv. Neben Beiträgen aus „unserer“ Bankenmetropole Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet liegt unser Hauptaugenmerk auf Kulinarik, Wellness und unentdeckten touristischen Schätzen in Deutschland und Europa. Da wir mittlerweile zu dritt sind, schauen wir uns unsere Reiseziele nun auch mit Kinder- und Elternaugen an.

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Cookie Plugin von Real Cookie Banner