City Pass Städtereisen USA

Lohnt sich der Chicago CityPass?

In fast allen großen amerikanischen Städten gibt es „City Passes“. So auch in Chicago. Grund genug, den Chicago City Pass auszuprobieren und euch davon zu berichten, ob sich der Kauf lohnt.

Was ist der Chicago CityPass?

Mit dem Chicago City Pass könnt ihr in Chicago verschiedene Sehenswürdigkeiten besuchen. Im Besitz der Karte könnt ihr unter anderen das Museum of Science and Industry, das Art Institut of Chicago, das Skydeck Chicago im Willis Tower, den 360 CHICAGO Observation DECK im Hancock Center, das Sied Aquarium, das Field Museum und das Adler Planetarium besichtigen und müsst nirgends „nochmal extra“ zahlen. Bei den meisten Sehenswürdigkeiten könnt ihr mit dem CityPass die Warteschlangen umgehen.

Die wichtigsten Informationen zum Chicago CityPASS

Auf dem Chicago Pass muss nach dem Kauf auf dem Deckblatt das Datum des Einkaufes eingetragen werden. Ab diesem Zeitpunkt ist der Pass für 9 Tage gültig.

Preisinformation

Was kostet der Chicago CityPASS für Erwachsene?

Der CityPASS kostet 97,15 Euro (knapp 111 Dollar) für Erwachsene

Gibt es Ermäßigungen (z. B. für Kinder)?

Die „Kinderkarte“ von 3 – 11 Jahre kostet 81,87 Euro

Digitaler Chicago CityPass

Online den Chicago CityPASS bestellen?

Wer schon vor der Reise den Chicago CityPass bestellen will, kann diesen ganz unkompliziert über die Chicago-CityPass – Seite ordern. Die günstigste Variante ist der digitale Chicago-Pass fürs Handy oder zum Ausdrucken.

Wollt ihr ein Booklet, so kann dieses auch online bestellt werden, kostet jedoch aktuell 33,15 Euro Versandkosten. Dies lohnt sich nicht wirklich, falls ihr ein Booklet braucht, kauft es in Chicago.

Chicago CityPASS in Chicago kaufen

Die Karte könnt ihr bei allen mit dem Pass nutzbaren Sehenswürdigkeiten kaufen.

Was ihr mit dem Chicago CityPASS unbedingt gemacht haben solltet

Chicago hat viel zu bieten. Auch mit dem CityPass gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Je nach Wetter gibt es verschiedene Alternativen. Bisher hatte ich in der „Windy City“ vergleichsweise gutes Wetter. Ideal ist die gute Sicht für die beiden „Aussichten“, die im Pass inkludiert sind.

Willis Tower – Abenteuer Glasbalkon

Neben der Bean ist Willis Tower eines der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Glücklicherweise hatten wir im Chicago CityPass einen Fast Pass und konten die langen Schlangen „umgehen“. Den Preisunterschied hätte ich mir ohne Pass wohl nicht gegönnt – auf den Besuch würde ich als Chicago-Gast jedoch nicht verzichten.

Mitten im Hochhaus-Meer auf einem der höchsten Häuser den Ausblick auf die Stadt am Lake Michigan zu genießen ist den Preis durchaus wert. Eines der coolsten Fotomotive der Stadt gibt es hier auch – den Glasbalkon. Ich hatte echt ein wenig Muffe – auch weil ich dem Glas im ersten Moment nicht wirklich vertraut habe. Nachdem dort jedoch ganze Familien Platz genommen haben – versuchte ich mit einigem Herzklopfen jedoch auch mein Glück. Und ja – nicht nur der Gedanke in mehreren hundert Metern auf Glas zu stehen, beeindruckt.

Auch die Aussicht ist anders. Als ich Willis Tower besucht habe, war recht viel los – wirklich lange Zeit hatte ich deshalb nicht für mich allein. Ein wenig ruhiger geht es da schon bei der zweiten Aussichtsplattform zu – dem

360 Grad Observation Deck – Ein kleiner Rundgang über Chicago

Das 360 Grad Observation Deck ist vielen Fans von Chicago auch als John Hancock Observatory bekannt. Im 94sten Stockwerk des John Hancock Buildings liegt am Ende der Magnificent Mile, auf der es sich nett shoppen lässt. Auch wenn wir im Dezember hier nicht viel Zeit durch den Fast Pass gespart haben, mit dem CityPass haben wir diese Annehmlichkeit natürlich mitgenommen.

Für alle die Schlange stehen müssen – auch die Ausstellung davor ist durchaus spannend und erzählt einiges aus der Geschichte der Stadt. Auf der Aussichtsplattform war nicht allzu viel los – Zeit und Platz genug um sich Chicago von oben aus allen Blickwinkeln an zu schauen. Im Gegensatz zu Willis Tower hatte ich hier auch einen tollen Blick auf den Navy Pier und auch den Lake Michigan.

Eine besondere Sehenswürdigkeit beim 360 Grad Observations Deck sind die sogenannten TILT – Fenster, die nach außen kippen. Der Spaß ist leider nicht im Pass enthalten, kostet jedoch nur 7 Dollar. Das ist bei nicht allzu viel Betrieb durchaus den Spaß wert. Ausprobiert – ein wenig Nervenkitzel erlebt und anschließend auf die überteuerten Fotos verzichtet habe ich natürlich auch.

Gerade im Winter ist das Wetter oft unbeständig und perfekt für einen Besuch im Museum. Vom 360 Grad Observation Deck sind wir nur wenige Busstationen bis zum Millenium Park gefahren. Dort befindet sich das…

Art Institute of Chicago – Kunstzeitreise mitten in Chicago

Schon seit 1866 gibt es das Kunstmuseum im Zentrum von Chicago. Genug Zeit um eine unglaublich große Vielfalt an Kunstschätzen zu sammeln. Mit meinem Chicago CityPass habe ich nicht nur den Eintritt inkludiert, auch der meiner Meinung nach unersetzliche Audioguide kann sich kostenfrei geliehen werden. Dieser kostet ansonsten auch 7 Dollar.

Ich habe nur knapp 1 1/2 Stunden hier verbracht – eigentlich viel zu wenig für all die spannenden Ausstellungen, die es zu entdecken gibt. Ich habe mich daher auf Amerikanische Kunst konzentriert und auch einiges über die Kunstwerke erfahren, die in Chicago herumstehen. Deren Modelle und die ganze Geschichte habe ich im Art Institute gelernt – so etwa die Geschichte des Picasso Werkes im Stadtzentrum.

Übrigens – Kinder bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt – und im Pass ist ebenso ein „umgehen“ der Warteschlangen möglich. Wem Kunst nicht so liegt, für den habe ich eine weitere spannende Museumsempfehlung, für die ich jedoch ein paar Kilometer aus der Stadt raus fahren musste.

Museum of Science and Industry – das größte Wissenschaftsmuseum der USA

Für einen Besuch des MSI – so wie das Museum sehr oft genannt wird, empfiehlt sich eine Fahrt mit UBER oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Die etwas längere Anreise hat sich für mich jedoch gelohnt. Das Museum ist riesig und bietet Stoff für viele spannende Stunden. Vor allem für Spielkinder wie ich bin ist ein Besuch im Museum für Wissenschaft und Industrie ein unbedingtes Muss.

Ein Manko ist jedoch, das ich zwar viel Spaß hatte – über Chicago aber nicht wirklich viel hier gelernt habe. Dafür stand ich in einem Wirbelsturm, habe es Blitzen lassen, stand in einem Museum in einem Flugzeug und habe einen Ballon steigen lassen. Ich habe kleine Kinder vor Spiegeln vertrieben und hätte ich noch ein wenig mehr Zeit gehabt, wäre vielleicht auch ein Besuch in einem echten U-Boot oder im IMAX drin gewesen. Dafür jedoch hätte ich nicht nur 3 Stunden, sondern den ganzen Tag hier verbringen müssen.

Für usselige Regentage ist dieser Ort absolut perfekt – auch wenn ihr euch beim Chicago CityPass entscheiden müsst, ob ihr lieber hier her oder auf den 360 Grad Observation Deck wollt. Bei den beiden und auch beim Art Institute und dem Planetarium müsst ihr eines auswählen – zumindest wenn ihr den freien Eintritt mitnehmen wollt.

Was ich leider nicht geschafft habe.

Leider konnte ich mir mir nicht das Aquarium, das Planetarium und das Field-Museum anschauen. Letzteres hätte mich noch sehr interessiert, auch weil es schon das eine oder andere Mal Filmkulisse war. Aber so habe ich auch noch etwas für meinen nächsten Trip nach Windy City. Habt ihr schon mal eines der drei Sehenswürdigkeiten besucht und könnt was dazu sagen?

Lohnt sich der Chicago CityPASS?

Um zu veranschaulichen, ob sich der Pass lohnt, haben wir uns die Mühe gemacht, die Preise aller Sehenswürdigkeiten  herauszufinden. Stand 01/2019.

Preis City Pass in Euro Normalpreis

(Online, in €)

Preis City Pass 91,15
Eintritt Willis Tower/Skydeck Chicago 0,00 20
Willis Tower/Skydeck Chicago Fast Pass 0,00 42
Museum of Science and Industry (Eintritt, U-Boot, Mine)* 0,00 42,84
Museum of Science and Industry (Simulation)* 0,00 34
Art Institute of Chicago (inkl. Fast Pass)* 0,00 30,60
Shedd Aquarium (inkl. Bevorzugter Einlass) 0,00 34,93
Field Museum (inkl. VIP – Ticket) 0,00 33,22
Adler Planetarium (ink. VIP – Ticket)* 0,00 30,55
360 Chicago Observation Deck* 0,00 17,31
Summe 91,15 237,59*

*Es kann entweder das Planetarium oder das Art Institut und entweder MSI oder das 360 CHICAGO Observation Deck einmal kostenlos genutzt werden. Sollten beide genutzt werden, kann ein 50 % Rabatt Coupon genutzt werden, der ebenfalls im Heft vorhanden ist. Der Normalpreis ist abzüglich 360 Chicago und dem Adler Planetarium.

Chicago CityPass lohnenswert?

Auf einer Skala von 1 – 6 (Schulnoten) gebe ich dem Chicago CityPASS eine 3. Der Pass lohnt sich wirklich nur dann, wenn alle Sehenswürdigkeiten besucht werden. Gerade für „Erstbesucher“ von Chicago würde ich den Pass nur bedingt empfehlen – bis auf Willis Tower sind es zwar spannende Museen, jedoch alle für sich sehr zeitintensiv. Weiterhin ist schade, das der Pass nicht auch für öffentliche Verkehrsmittel gilt. Das Museum of Science and Industry ist recht weit draußen und ohne Bus/Bahn kaum erreichbar.

Offenlegung: Der Chicago CityPass wurde mir von EnjoyIllinois zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben