Österreich

Lohnt sich die Linz-Card?

Es wurde mal wieder Zeit für die Vorstellung einer österreichischen Rabattkarte. Nach der Salzburg Card und dem Vienna Pass stell ich euch diesmal die Linz-Card vor. Ob und für wen sich die Touristenkarte lohnt, erfahrt ihr in diesem Bericht.

Die wichtigsten Infos zur Linz-Card.

Kosten?Wo erhältlich?TransportWas ist Inklusive?Hinweise!Für wen?

Es gibt eine 1 Tageskarte und eine 3 Tageskarte. Die Tageskarte ist bis 13 Uhr des Folgetages gültig.

  • 1-Tages-Karte 18 € (ermäßigt: 15 €)
  • 3-Tages-Karte 30 € (ermäßigt: 25 €)
  • Die ermäßigte Karte gibt es für Kinder bis 14 Jahre, Schüler, Lehrlinge und Studenten sowie Mitglieder des ADAC/ ÖAMTC / ARBÖ.
  • Sofern ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist seid, könnt ihr den Rabatt ebenfalls in Anspruch nehmen

Die Linz-Card ist erhältlich bei der Touristeninformation am Hauptplatz und am Hauptbahnhof sowie in ausgewählten Linzer Museen und Linzer Hotels.

Die Linz-Card kann nicht online vorbestellt werden.

Im Stadtzentrum nicht unbedingt nötig für Touristen.

Mit der Linz-Card könnt ihr mit den Bussen und Straßenbahnen der LINZ AG LINIEN fahren. In der drei Tageskarte ist eine Fahrkarte mit der Pöstlingbergbahn (eine Berg- und Talfahrt) im Preis inkludiert. Je nach Tour gibt es für Donauschifffahrten bei Wurm + Noé 7,5% Rabatt.

Freier Eintritt in 8 Museen/Kunstausstellungen in Linz sowie Rabatte und Ermäßigungen auf 20 weitere Highlights in und um Linz.

Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln in Linz ist ebenfalls im Preis inklusive. Bei einer 3Tageskarte gibt es zudem die Möglichkeit mit der Pöstlingsbergbahn umsonst auf den Berg zu fahren. Das kostet normal 6 Euro (Hin- und Rückfahrt)

Bei der 3 Tageskarte ist neben der inkludierten Bergbahn-Fahrt auch ein Gutschein in Höhe von 5 Euro für ausgesuchte Gastronomiebetriebe inkludiert.

Der 10 Euro Donau Kulturgutschein kann bei Eigenveranstaltungen verschiedener Linzer Theater und Konzerthäuser eingelöst werden. Eine Übersicht findet ihr hier.

Die Karte eignet sich vor allem für Erwachsene, die keine sonstige Ermäßigung erwarten können. Wenn die Zeit für den Besuch aller Museen da ist, lohnt sich die Anschaffung auch für alle anderen Zielgruppen.

Höhenrausch (2018) – Kunst mit der Linz-Card mal anders!

Der Höhenrausch ist im Grunde genommen kein Museum. Es ist eher so eine Art Veranstaltung, die bisher neun Mal von Mai bis Oktober auf dem Dach des Passage-Einkaufszentrums, des City-Parkhauses sowie in den Räumlichkeiten im offenen Kulturhaus sowie im Ursulinenhof stattfindet.

Das Thema des Höhenrauschs 2018 lautet „Das andere Ufer“. Zu sehen sind Videoinstallationen, Wasserspiele, hohe Mauern, die es beim Eingang zu überwinden gibt – Toneffekte im Dach des Ursulinenhofes – Filmausschnitte zum Thema „Ufer“ und eine Kunstfigur aus Treibgut.

Besonders Effektvoll – ein Schiff in der Höhe, ein Leuchtturm – den ich von oben besteigen konnte und ein tiefes Loch, in das ich nicht fallen konnte. Zum Abschluss dann ein Wirrwarr von rotem Strickgarn von Chiharu Shiota.

Wow. Was für Eindrücke. Wer die Chance hat zu einem Höhenrausch – Event zu gehen, sollte es wahrnehmen. Es ist garantiert spannend!

Der Eintritt zum Höhenrausch 2018 kostet ohne Linz-Card 12 Euro, mit Linz-Card ist der Eintritt kostenfrei.

Ars Electronica Center – Interaktiv mit der Linz-Card unterwegs

Ein Wissenschafts-Museum? Bei 30 Grad und Sonnenschein? Ganz ehrlich? Zuerst hatte ich da nicht wirklich Lust drauf. Schnell jedoch wurde ich eingefangen. Im Deep Space 8K wurde ich durch die Galaxie geschickt – so multimedial wie ich es noch nie vorher erlebt habe.

Ich habe mich durch die Geschichte von Linz auf einer riesigen Karte geklickt und hab mir ein Foto meiner Retina (meines Augeninneren) machen lassen. Besonders cool?

Ein 3D Foto gemeinsam mit Elena. Den Link zum etwas anderen Foto findet ihr in ihrem Beitrag über Linz.

Rund 2 1/2 Stunden waren wir beschäftigt. Spielkinder? Ganz sicher! Vorbeischauen!

Ein Besuch im Ars Electronica Center schlägt als Erwachsener mit 9,50 Euro zu Buche. Die Linz-Card bietet einen kostenlosen Eintritt

Eine Streetart – Bootstour am Mural Harbor dank Linz-Card

In den letzten Jahren habe ich meine Liebe für Street Art entdeckt. Linz geht in Bezug auf Straßenkunst einen ganz speziellen Weg. Regionale, Nationale und Internationale Künstler haben die Möglichkeit, sich im Hafen auszuleben.

Seit 2013 sind so viele richtig coole Kunstwerke entstanden, die regelmäßig zu Fuß oder auf einer Bootstour besichtigt werden können.

Das coolste ist jedoch ein kleiner Crashkurs im Graffiti-Sprayen im Anschluss an die Bootstour. Dabei dürft ihr euch selbst an einer Wand mit Spraydosen ausprobieren. Vielleicht seit ihr ja der neue Banksy oder Roa oder so?

20 % Ermäßigung auf die Touren (Bootstour 20 anstatt 25 Euro, Walk 12 anstatt 15 Euro) gibt es mit der Linz-Card

Achtung: Eine Vorabreservierung ist dringend notwendig.

Was ihr euch sonst noch mit der Linz-Card anschauen könnt.

Wer an Industriekultur und Unternehmenskultur interessiert ist, der sollte unbedingt in der voestalpine Stahlwelt und im Zeitgeschichte Museum vorbeischauen. 10 Euro Eintritt spart ihr mit der Linz-Card.

Wenn ihr die Chance habt, lasst euch dort eine Werkstour nicht entgehen. Wirklich spannend (kostet zusätzlich!)

Für die ganz kleinen und die ewigen Kinder gibt es noch ein wirklich nettes Ausflugsziel auf dem Pöstlingsberg. Die Grottenbahn fährt durch eine Märchenwelt, die nicht nur die Kinder begeistert hat. Auch wir zwei „große Kinder“ hatten hier unseren Spaß.

Mit der Linz-Card bekommt ihr als Erwachsener 1,10 Euro Rabatt auf den Normalpreis von 4,40 Euro. Unser Tipp – nach der Tour mit der Bahn unbedingt noch in den „Keller“ gehen!

Lohnt sich die Linz-Card?

Unser Ergebnis:

In Schulnoten würden wir der Linz-Card eine 2 geben.

Das Angebot ist umfangreich und lohnt sich damit für Kultur-Interessierte auf jeden Fall – ich hätte mir jedoch noch gewünscht das eine Stadtführung nicht nur rabattiert, sondern auch inkludiert ist. Gerade an schönen Tagen möchte man seine Zeit nicht in Museen verbringen. Sonst jedoch ist der Kauf der Linz-Card eine absolute Empfehlung!

Offenlegung: Uns wurde die Linz-Card im Rahmen einer Recherchereise von Linz Tourismus zur Verfügung gestellt.

2 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"