Die schönsten Parks in Düsseldorf

Warum ich in Düsseldorf arbeite? Weil es hier so grün ist. Fast jeder Stadtteil hat irgendwo einen kleinen Park und selbst die Friedhöfe laden in dieser Stadt zu einem Spaziergang ein. Zugegeben – als Tourist sind diese kleinen Oasen kaum zu finden. Grund genug für mich euch einmal die wichtigsten und schönsten Parks in Düsseldorf vorzustellen.  Insgesamt 24 Parkanlagen gibt es in Düsseldorf. Die wichtigsten davon stelle ich euch heute vor!

Parks in Düsseldorf - hier der Botanische Garten
Ein Blick in den botanischen Garten Düsseldorf

Südpark – der größte Park in Düsseldorf

Der Südpark ist nicht nur bei Menschen sehr beliebt. Auch zahlreiche Wildenten bevölkern seit einigen Jahren die Wiesen und Seen des vom größten Park in Düsseldorf. Rund 70 Hektar misst die Grünanlage, welche im Rahmen der Bundesgartenschau 1987 erschaffen wurde.

Düsseldorf Sommer (49)

Im Südpark gibt es nicht nur ein nettes Café und einen Biomarkt, der von der WfaA betreut wird, die Menschen mit Behinderungen bei der Arbeitsfindung unterstützt. Dort dauert die Wartezeit auf das Stück Kuchen zwar etwas länger, doch die Zeit muss sein.

Vor allem mit Kindern lohnt sich der Besuch im Südpark. Dort gibt es einen kleinen Streichelzoo mit einheimischen Tieren und einen kleinen Garten mit zahlreichen lokalen Pflanzen. Den Spielplatz direkt neben dem Café und den See mit den Schwänen hatte ich noch nicht erwähnt, oder?

Im Sommer gibt es hier – wie übrigens auch in vielen anderen Parks der Stadt – ein großes Sportangebot. So habe ich zwei Monate lang jeden Mittwoch Yoga mitgemacht – während zahlreiche Jogger in Gruppen an uns vorbei gelaufen sind.

Wichtige Hinweise
  • Um zu den Tieren und zum Cafe zu kommen solltet ihr die Haltestelle Südpark nutzen. Ebenfalls gut erreicht ihr den Park auch über die U-Bahn Haltestellen „Volksgarten“ und „Oberbilk“
  • Im Park selbst gibt es einige Bänke zum Ruhen – aufpassen solltet ihr aber auf den Entenkot, dieser liegt überall.
  • Radfahren ist auf den Hauptwegen erlaubt, bitte achtet jedoch auf die Fußgänger!
  • Eintritt ist frei.
  • Der Park ist Tag und Nacht zugänglich. (der kleine Bauernhof schließt jedoch 17 Uhr)

Botanischer Garten

Mein Geheimtipp für Düsseldorf habe ich selbst erst vor ein paar Jahren entdeckt. Der Botanische Garten der Universität Düsseldorf ist nur knapp einen Kilometer von meinem Arbeitsplatz entfernt und wirklich sehenswert. Nicht nur die Glaskuppel im Zentrum des Gartens ist wirklich  beeindruckend – bei einem Sommerspaziergang durch die Botanik werden alle eure Sinne berührt.

Düsseldorf Sommer (26)

Ob die Rosenblüte, die kleinen Teiche oder die verschiedenen Ausstellungen in der Orangerie – irgendwas lässt sich immer entdecken. Hier ist selten wirklich viel los – einzig die regelmäßigen Verkäufe von Hauspflanzen und die Führungen, die regelmäßig angeboten werden, locken ein paar mehr Menschen an. Hier lohnt sich der Besuch nicht nur bei Sonnenschein – in Gewächshäuser herrscht schließlich das ganze Jahr über gutes Wetter.

Wichtige Hinweise
  • Um zum botanischen Garten zu kommen lohnt sich am ehesten die Anreise mit der U79 bis Haltestelle Universität Südost (Endhaltestelle)
  • Es gibt keine Gastronomie.
  • Eintritt ist frei.
  • Die Öffnungszeiten des Parks findet ihr auf der Seite des Botanischen Gartens. Unter der Woche ist er definitiv geöffnet von 8 – 16 Uhr. Auch am Wochenende könnt ihr hier vorbeischauen.

Baumallee auf der Kö

Zugegeben – die Kö ist nicht wirklich ein Park. Schließlich ist der Stadtgraben, der in der Mitte der Straße fließt (naja eher steht) im Grundsatz umgeben von Straßen und Häusern. Dazwischen stehen jedoch auf der Länge der Straße Kastanien, welche im Sommer von recht vielen Sittichen belagert werden und schon dem einen oder anderen Cabriofahrer spannende Überraschungen hinterlassen haben. Nachdem jetzt auch die U-Bahn fertig ist, erstrahlt auch der Platz hinter dem Tritionenbrunnen (das ist da wo das Bild gemacht wurde) in neuem Glanz. Ich finde – das ist auf der Suche nach „grün“ durchaus sehenswert!

Parks in Düsseldorf - Ein Blick über die Königsallee
Ein Blick über die Königsallee
Wichtige Hinweise
  • Die Kö erreicht ihr von Bahnhof aus am besten mit der 709 (Ausstieg Graf Adolf Platz) oder via Haltestelle Heinrich Heine Allee. Mein Tipp da? Noch ein Abstecher zum Archeo Point.
  • Die Kö ist bekannt für ihre Luxusgeschäfte, es gibt jedoch auch zahlreiche Cafés, in denen ihr euch mit Blick auf die Allee niederlassen könnt.
  • Alles öffentlich und damit auch kostenlos.

Hofgarten – zentraler Park in Düsseldorf

Für Besucher der Stadt Düsseldorf ist der Hofgarten sicherlich der am besten zu erreichende Park. Hier hat Ela zu Pfingsten im Jahr 2014 auch am meisten gewütet – ein Spaziergang ist dennoch lohnenswert. Im Park selbst leben zahlreiche Halsbandsittiche, die nicht nur sehr exotisch anzusehen sind, sondern vor allem auch lautstark erzählen.

Düsseldorf Sommer (16)

Allgemein wird der Park sehr gerne von Flugtieren frequentiert – was ich gut verstehen kann. Zahlreiche Seen, schöne und teilweise seltene Bäume – hier flanieren macht nach einem stressigen Bummel in der Stadt wirklich viel Spaß!

Wichtige Hinweise
  • Den Hofgarten könnt ihr sehr gut an einen Spaziergang an der Kö anschließen, daher empfehle ich euch die Heinrich Heine Allee als Startpunkt. Aus Norden kommend könnt ihr natürlich auch Sternstraße aussteigen.
  • Im Park gibt es zahlreiche Kunstinstallationen und Brunnen. Nehmt euch hier auf jeden Fall Zeit!
  • Der Park ist öffentlich und rund um die Uhr zugänglich.

Nordpark – Wo Aquazoo und japanischer Garten ein Zuhause haben

Wenn ihr einen sehr vielseitigen und abwechslungsreichen Park im Norden der Stadt (unweit der Messe und des Stadions) sucht,  sei euch der Nordpark empfohlen. Tatsächlich war dieser Park einer der ersten den ich in Düsseldorf besucht habe. Dort befindet sich der Aquazoo – das Aquarium. Vor ein paar Jahren habe ich hier auch noch ein weiteres Highlight entdeckt – einen kleinen japanischen Garten.

Auch für Freunde der Kunst und großen Springbrunnen ist ein Besuch im Nordpark durchaus empfehlenswert. Im Ballhaus (rechter Hand neben dem Aquazoo) finden immer wieder Ausstellungen Düsseldorfer Nachwuchs-Künstler statt. Wer bezahlbare gute Kunst erwerben will, sollte dort einmal vorbeischauen!

Wichtige Hinweise
  • Zum Nordpark kommt ihr am besten mit der U78/U79 vom Hauptbahnhof Richtung Messe. Die Haltestelle heisst Nordpark uns die großen Figuren am Eingang des Parks sind auch nicht zu übersehen
  • Im Park gibt es auch Gastronomische Angebote und auch ein paar Spielplätze.
  • So viele Wildvögel wie im Südpark habe ich hier nicht entdeckt, was nicht heissen soll, das es diese hier nicht gibt.
  • Von hier aus könnt ihr einen schönen Spaziergang am Rhein zurück in die Stadt anschließen. Rund 2 1/2 Kilometer sind es von hier bis zum Burgplatz.
  • Der Nordpark ist rund um die Uhr geöffnet.

Schlosspark Benrath

Wer Schloss Benrath besucht sollte sich nicht nur auf den schicken Teich vor dem Schloss und das Schloss selbst konzentrieren. Der Schlosspark ist nach französischer Gartenbaukunst entstanden. Zugegeben – an manchen Ecken hat er mich wirklich an Versailles erinnert. Breite Fluchten, aber auch unglaublich schöne Baumalleen bieten nicht nur im Sommer und Herbst schöne Aussichten. Beim Flanieren kommt hier wirklich ein klein wenig Adelsgemüt in mir durch.

Rund um Pfingsten wird der Park mit ganz vielen Blumen beflanzt! Es lohnt sich dann mal vorbeizuschauen!

Wichtige Hinweise
  • Schloss Benrath könnt ihr mit der U71 aus Richtung Innenstadt erreichen (die Haltestelle heisst auch Schloss Benrath), alternativ ist etwa 200 Meter weiter auch eine S-Bahn/Regionalbahnhaltestelle „Düsseldorf Benrath“
  • Schloss Benrath wird abends geschlossen, der Park ist aktuell jedoch rund um die Uhr zugänglich. Dies kann sich jedoch in Zukunft ändern.
  • Es gibt sowohl für Schloss als auch für Park regelmäßige Führungen. Hier lohnt sich ein Blick auf die Homepage von Schloss Benrath.
  • Es gibt ein immer sehr gut frequentiertes Cafe bei Schloss Benrath. Rechnet mit Wartezeiten – es lohnt sich!

Wildpark Grafenberg – der Waldpark in Düsseldorf

Auch wer Lust auf einen Waldspaziergang hat, wird in Düsseldorf ein geeignetes Plätzchen finden. Im Wildpark Grafenberg gibt es nicht nur Bäume zu bestaunen, auch Tiere sind hier einige zu finden. Fuchs, Wildschweine, Waschbären und Dammwild – rund 100 Tiere leben hier und lassen sich das eine oder andere mal auch von den zahlreichen Gästen bestaunen. Eine Tour durch den Grafenberger Wald ist daher vor allem mit Kindern ein Spaß und bietet auch uns Erwachsenen eine Auszeit vom städtischen Alltag.

Wichtige Hinweise
  • Der Grafenberger Wald bietet noch viel mehr Möglichkeiten zum Wandern – der Tierpark kann jedoch gut als Ausgangspunkt genutzt werden. Mit der 709 könnt ihr bis Gerresheim Krankenhaus fahren, von dort aus sind es noch knapp 15 Minuten zu Fuß
  • Der Park hat an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Bei Sturm oder unmöglichen Wetterbedingungen ist jedoch geschlossen
  • Der Park hat im Winter von 9 – 16 Uhr geöffnet. Da die Öffnungszeiten je Jahreszeit unterschiedlich sind, lohnt sich ein Blick auf die Homepage vom Tierpark
  • Daniel hat noch ein paar weitere Fotos in Grafenberg gemacht.

Ein besonderer Park in Düsseldorf – der Zoopark

Wusstet ihr, das Düsseldorf vor gut 100 Jahren einen Zoo hatte? Manch einer glaubt das noch heute, gibt  es ja auch noch die Haltestelle „Zoo“ in Düsseldorf. Einen Zoo jedoch gibt es nicht mehr – der Standort jedoch wird heute als Zoopark genutzt. Daniel hat sich mal auf die Spuren vom Zoo in Düsseldorf gemacht und darüber geschrieben. Auch heute noch ist der Zoopark unweit des Eisstadions ein besonderer Ort, der zu jeder Jahreszeit zum Verweilen einlädt. Und wer weiss, vielleicht entdeckt auch ihr noch ein wenig Zeitgeschichte.

Wichtige Hinweise
  • Der Zoopark liegt direkt hinter dem Eisstadion und kann von der Haltestelle Grunerstrasse mit der U71 oder der 708 am besten erreicht werden.
  • Der Park ist rund um die Uhr geöffnet.
  • Es gibt zwei Spielplätze und im Zoopavillion könnt ihr euch in der kalten Jahreszeit bei einem Kaffee aufwärmen

Noch mehr Parks in Düsseldorf gefällig?

In diesem Bericht habe ich euch natürlich nur die wichtigsten Parks der Stadt genannt. Es gibt natürlich noch einige Grünanlagen und Parks sowie Wälder mehr in der Stadt, die wir auch hier noch ergänzen werden. Bis dahin lohnt sich ein Blick auf die folgende Seite zu Parks und Grünanlagen in Düsseldorf.

Paradiesstrand, Düsseldorf

 

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare