Ein Roadtrip in Deutschland? Wir empfehlen euch besondere Straßen

Ich fahre diese eine Straße entlang. Die Bäume lassen noch ein wenig Sonne durch und werfen Schatten auf den Asphalt. Im Radio erklingt einer meiner Lieblingssongs. Ich drehe laut auf, lass die Fenster hinunter, die Straße und das Gefühl von Freiheit wirkt auf mich und singe lauthals mit. Ein besonderer Moment des Glücks stellt sich ein – und fast wünschte ich mir, die Zeit würde just in dieser Minute ein wenig langsamer laufen.

Kennt ihr ein solches Gefühl ? Kennt ihr besondere Straßen, die euch ein ähnliches Glücksgefühl bescheren? Und wo findet man diese ? Vier ganz besondere Auto-Wege will ich euch hier vorstellen! Mein Tipp vorab – einfach mal von der Autobahn abfahren!

Ein Roadtrip durchs Frankenländle

Ja, wir hatten im Frankenländle Anfang Oktober nicht wirklich das ideale Wetter. Und ja, zu dritt in einem knuffigen Kleinwagen mit Gepäck kann es schon mal etwas eng werden. Die Strecke an sich durch Nordfranken jedoch hat wirklich schöne Ecken zu bieten und lässt sich auch recht gut befahren. Unser Highlight waren die Straßen von Bamberg nach Rothenburg ob der Tauber – wohl auch weil es nicht nur einfach Geradeaus, sondern auch durch ein paar kleine Ortschaften ging.

frankenroadtrip

Unsere Tour ging in drei Tagen von Coburg nach Bamberg und Schlussendlich nach Rothenburg ob der Tauber. Natürlich kann diese Tour beliebig ausgeweitet oder verkürzt werden. Aber das wollt ihr nicht ;). Einen Ausführlichen Bericht über unseren Mädelsroadtrip könnt ihr natürlich auch nachlesen.

Entlang des Bodensees – Einfach mal eine andere Route nehmen

Empfehlung von Olivia

Wenn ich auf meinen Dienstreisen mal wieder das Ziel Friedrichshafen und Konstanz am Bodensee hatte, habe ich mich immer auf die Autofahrt gefreut. Um von Friedrichshafen auf die andere Seite des Bodensees nach Konstanz zu kommen, hatte ich zwei Möglichkeiten: Entweder die Fähre von Meersburg oder eine Fahrt auf der E 54, welche größtenteils direkt am See entlang führt. Beides habe ich ausprobiert und mein Favorit ist definitiv die Strasse. Der Blick auf den Bodensee ist einfach nur schön, vorbei an Weinbergen. Ganz besonders in den Abendstunden, wenn der Himmel sich rot färbt und die Sonne sich spiegelt.

  • Ganz besonders lohnt es sich am Kloster Birnau einmal Halt zu machen. Von dort aus gibt es den für mich schönsten  Ausblick auf den Bodensee!
  • Wer also gerne Auto fährt, sollte dort mal hinfahren und mit dem Blick auf den See die Gedanken schweifen lassen.
  • Aber nicht vergessen auch mal anzuhalten und die Aussicht zu genießen!

Entlang der Mosel – von Deutschland nach Frankreich

Okay, ich gebe es zu – auf der Strecke von Trier nach Nancy in Frankreich war ich Beifahrer. Und ja – das war auch gut so. Denn die Tour (solltet ihr Landstraße fahren) führt weite Teile an der Mosel entlang und bietet dabei wunderbare Ausblicke an die Mosel, auf die Weinberge und auf die Landschaft.

In kleineren Ortschaften bietet sich auch immer mal wieder Möglichkeiten anzuhalten und zu Fuß zur Mosel (vielleicht für ein Picknick?) zu laufen oder sich einfach die netten Ortschaften anzuschauen.  Natürlich habe ich über die gesamte Strecke – die in Köln startete – auch geschrieben. Lesenswert!

On Tour auf der höchstgelegensten Panoramastraße Deutschlands

Empfehlung von Tanja

Die Rossfeldpanoramastraße  wurde eigentlich als östliches Ende der Deutschen Alpenstraße  geplant, jedoch nie fertig gestellt. Im Berchtesgadener Land, in der Nähe des Königssees schraubt sich diese wunderbare Straße kurvenreich auf fast 1600 Meter Höhe. Es gibt eine Nord- und Südauffahrt und bei der Nutzung muss eine Maut (5 Euro Fahrzeug, pro Person 2 Euro) entrichtet werde. Diese lohnt aber!

rossfeld_beetle_cabriotour

Viele Motorradfahrer bahnen sich mit mir ihren Weg nach oben und Motorradfahrer kennen meist die besten Strecken. Bei jeder Biegung verändert sich die Landschaft. Hügel werden zu Almen, Wiesenlandschaften zu schroffen Felsen. Eine bizarre Fahrt diese Tour im Sommermonat Juni zu unternehmen. Im Tal mit offenem Verdeck gestartet, wurde es oben auf dem Gipfelpunkt doch sehr kühl und frisch.

beetle_bad-reichenhall

Der Blick dafür einmalig: Bei gutem Wetter kann man von hier aus ins Dachsteingebirge der Steiermark schauen. Vor mir erblicke ich das Lattengebirge und den Satzmann, teilweise im Juni noch mit einer dicken Schneedecke.

  • Wer eine Pause einlegen möchte, kann neben seinem Roadtrip auch verschiedene Wanderwege laufen (kurze und lange Möglichkeiten sind vorhanden) und bestes Panorama genießen. Weitere Infos zu meinem Ausflug findet Ihr hier.

Vorbei an den Landschaften der Elbaue

Empfehlung von Monique

Vom Nordharz aus bin ich eigentlich nur zweimal an die Ostsee gereist, aber beide Male beschloss ich die Autobahn und Hamburgs Großstadtverkehr zu meiden und die Bundesstraßen zu fahren. Erhofft hatte ich mir neben Kilometer- und Zeitersparnis natürlich auch eine entspanntere Reise. Nun, dies traf schlussendlich nur bedingt zu, da sich entlang der B4 und B 191 zwischen Braunschweig und Ludwigslust doch die eine oder andere teure „Fotostation“ befindet.

Entschädigt wurde ich jedoch nördlich von Dannenberg als mein Blick eine Weite wahrnahm und der grandiose Blick über Elbe und Elbwiesen vor mir lag. Auf der Brücke, die Niedersachen mit Mecklenburg-Vorpommern verbindet schaute ich noch einmal zurück auf das Panorama aus grünen Wiesen und herrlich blauem Himmel und war fast ein wenig froh über den Stau vor mir, der mich die Szene noch einen Augenblick länger genießen ließ.

Ein El Dorado für Kurvenfans – Der Kyffhäuser

36 Kurven. Bergauf – mitten durch den Wald. Was hier wie je Menge Spaß klingt ist für einen Fahranfänger die Hölle! Ich musste den Kyffhäuser in der zweiten Fahrstunde hoch und wieder hinunter fahren – und ich sag euch, Bremsen und Kurven Fahren hatte ich danach gelernt! Die Straße ist bei Motorradfahrern vor allem im Sommer heiß begehrt, weshalb ich für eine Überquerung eher den Herbst empfehle. Dann verwandelt sich der Kyffhäuser auch in einen Indian-Summer-Traum und genau dort hatte ich auch die Anfangs beschriebenen Ausraster ;)

Auf der Strecke besonders empfehlenswert ist ein Ausflug zum Kyffhäuser, eine Weiterfahrt zum Fernsehturm (wird leider nur nicht mehr für Touristische Zwecke genutzt) und dann noch ein paar Kilometer nach Bad Frankenhausen. Auch auf den letzten Metern dieses Teils der Kyffhäuserstraße sind noch mal ein paar beeindruckende Kurven zu bewältigen.

Um zur Straße zu kommen fahrt am besten einfach von der A38 (Ausfahrt Kelbra/Bad Frankenhausen) ab und haltet euch an die Straßenkennzeichnung Richtung Bad Frankenhausen. Vorsicht in der Dämmerung ! Es gibt wilde Tiere im Wald, die gerne mal ein wenig Autos gucken wollen!

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar