Österreich

Eine Nacht in Wien: Unser Hotelguide für die österreichische Hauptstadt

Wenn ich in meinem Freundeskreis herumfrage, welche europäische Stadt für eine Kurzreise wirklich ideal ist, wird oft Wien an erster Stelle genannt. Und ja – Wien ist ideal! Von NRW fliegen regelmäßig verschiedene Airlines in die österreichische Hauptstadt, es gibt (auch für verlängerte Wochenenden) genug zu sehen und vor allem auch zu schlemmen. Das jedoch ist eine andere Geschichte.

Gar nicht so einfach ist die Entscheidung für ein passendes Hotel in Wien

Wir stellen euch hier ein paar Hotels vor, in denen wir in den letzten Jahren geschlafen haben. Vielleicht ist ja auch etwas für euch dabei?

SO/ Vienna Hotel – Das hippe Wienhotel mit Megaausblick

Die wohl beeindruckendste Wien-Nacht habe ich im Sofitel (seit einiger Zeit SO/ Vienna Hotel) verbracht. Das Hotel befindet sich unweit des Stadtzentrums direkt am Kanal und bietet von seinen Zimmern entweder einen Blick Richtung Stephansdom oder Richtung Riesenrad auf dem Prater. Die Zimmer? Sehr modern. Meines war in Grau gehalten und verfügte über eine im Raum stehende Badewanne sowie ein urgemütliches Bett mit direktem Blick auf den Dom. In diesem Raum habe ich nicht nur eine nette Party gefeiert, sondern auch sehr gut geschlafen und einige Stunden zum Fenster hinausgeschaut.

Sofitel Zimmer

Sehr angenehm war aber auch der Besuch im Wellnessbereich des Hotels und das Frühstück. Wer ausführlich über das SO/ Vienna Hotel nachlesen will, ich habe darüber natürlich auch berichtet.

Wichtige Hinweise
  • Ein Doppelzimmer im SO/Vienna Hotel (Sofitel)  gibt es für ab 195 Euro pro Nacht.
  • Das Hotel befindet sich zentral im Stadtzentrum und bietet je nach Zimmer einen Blick auf Dom oder Prater
  • Die Bar ist abends auch für externe Gäste geöffnet, leider immer sehr gut besucht. Als Gast empfehle ich das Frühstück hier schon aufgrund des Ausblicks

Wilhelmshof Wien – Nachhaltig übernachten.

Wer etwas für die Umwelt tun will und dem Nachhaltigkeitsgedanken ein wenig fördern will, der sollte wohl im Wilhelmshof Wien einchecken. Von außen wirkt das Hotel auf den ersten Blick etwas unscheinbar, doch der Schein trügt. Hier lohnt sich nicht nur Treppensteigen, auch die Zimmer sind urgemütlich und modern eingerichtet.

wien-im-advent-12

Auf Einzelverpackungen wie Duschgel und Co. wird verzichtet, dafür nicht auf Design. Sowohl die Zimmer und vor allem der Haupttreppengang wurden von Künstlern gestaltet. Im Winter wird im Hof auch Glühwein ausgeschenkt.

Wichtige Hinweise
  • Ein Doppelzimmer im Hotel Der Wilhelmshof in der Nähe vom Prater gibt es für circa 100 Euro pro Nacht.
  • Es liegt in einem recht ruhigen Viertel.
  • Der Wilhelmshof ist mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet und gewinnt Strom über Solarzellen auf dem Dach.

25hours Hotel in Wien – Übernachten im Zirkus

Wer „verrückt“ schlafen will, der kommt um eine Nacht im 25hours Hotel im Zentrum des Wiener Museumsviertels nicht drumherum. Das Hotel ist zwar „Kette“, wirkt aber keinesfalls wie ein normales Businesshotel. Ganz im Gegenteil. In der Lobby befindet sich ein Fotoautomat, im Aufzug kommt ihr euch vor wie im Knast und die Zimmer sind mit Hulahoop-Reifen und Jonglierbällen ausgestattet.

Ich fand vor allem die kleine Küche im Zimmer praktisch, wobei ich diese nicht wirklich gebraucht hätte, die Küche/Das Frühstück im Hotel ist absolut empfehlenswert. Auch die Bar, welche ebenfalls gerne auch von vielen Wienern besucht wird, bietet einen wirklich tollen Blick auf Wien. Achso – die Betten sind herrlich! Etwas höher zwar, aber angenehm für eine ruhige Nachtruhe.

Wichtige Hinweise
  • Ein Zimmer im 25 Hours Hotel im Museumsquartier in Wien bekommt ihr mit etwas Glück schon ab 90 Euro.
  • Das Frühstück kostet 15 Euro, ist jedoch wirklich empfehlenswert.
  • Sonstiges: Unbedingt Restaurant und Bar ausprobieren. Auch für sich eine Besuchsempfehlung. Lustig – der Fahrstuhl und der Fotoautomat in der Lobby.
  • Anreise: Mit der U2 bis Volkstheater. Mit dem Auto etwas komplizierter.

Ganz nah dran im Hotel Capricorno

Ganz unscheinbar kommt das Hotel Capricorno daher und gewinnt dennoch mit gemütlichen Zimmern nur 5 Gehminuten vom Stephansdom entfernt. Schlicht und mit Motiven aus Wien sind die Zimmer ausgestattet, selbst ein kleiner Parkplatz ist für Autofans hinter dem Hotel verfügbar. Vom Fenster aus hatte ich einen tollen Blick auf den Donaukanal.

So schnell in und aus der Stadt zu sein hat wirklich seine Vorteile. Vor allem dann, wenn die Zeichen abends auf „Ausgehen“ stehen. Dann zeigen sich die Vorteile eines solchen Stadthotels!

Wichtige Hinweise
  • Ein Zimmer im Capricorno ist für zwei Personen schon ab 118 Euro zu bekommen.
  • Ich empfehle eine Anreise mit der Bahn. Der Schwedenplatz ist um die Ecke, daher ist eine Reise recht unkompliziert.

Typisch Wienerisch im Hotel Erzherzog Rainer

Das Hotel Erzherzog Rainer liegt direkt an der Tram Linie in der Wiener Hauptstraße 27-29 und damit in Laufweite zum Naschmarkt, Oper, zum Karlsplatz und fünf Minuten Fahrt vom Hauptbahnhof entfernt. Das Hotelrestaurant „Wiener Wirtschaft“ bietet leckere Österreichische Schmankerln – und scheut sich nicht, diese auch modern zu interpretieren.

DSCN5260

Das Haus selbst ist altehrwürdig und klassisch gestaltet – und dies nicht ohne Grund. Betrachtet man die Geschichte, so entdeckt man, das der Erbauer – ein gewisser Herr Leopold Nedomansky eng mit dem Wiener Hof verbandelt – und Adel verpflichtet war. Diese Geschichte spürt man auch heute noch im Haus.

Für den modernen (Business)Gast bieten die Zimmer jedoch ausreichend Platz, die technischen Möglichkeiten der Neuzeit und vor allem kostenfreies W-Lan.

Wichtige Hinweise
  • Im Hotel Erzherzog Rainer könnt ihr ab ca  90 Euro pro Nacht im Einzelzimmer, für 139 Euro pro Nacht im Doppelzimmer unterkommen.
  • Falls ihr in der Innenstadt parken wollt, könnt ihr am Hotel einen Garagenplatz für 23 Euro pro Nacht anmieten.

Eine Zeitreise im Mercure Grand Hotel Biedermeier

Das Hotel Mercure Grand Hotel Biedermeier liegt ebenfalls sehr zentral und dennoch sehr ruhig in der Landstraße Hauptstraße 28 in Wien. In nun 5 Minuten ist man vom Bahnhof Wien Mitte hier. Für all diejenigen, die sich nach getaner Arbeit nicht mehr ins Wiener Nachtleben stürzen wollen, empfehlen sich klassische Restaurants wie das Plachutta, was vom Hotel aus nur einen Katzensprung entfernt ist. Auch der Stephansdom ist fußläufig in kurzer Zeit zu erreichen.

Die Hotellobby im Stil von Biedermeier.
Die Hotellobby im Stil von Biedermeier.

Auch dieses Hotel ist im Sinne der heutigen Zeit eher klassisch, genauer gesagt im „Biedermeier-Stil“ eingerichtet. Wer im Team anreist, findet im Hotel auch vier Veranstaltungsräume für bis zu 60 Personen. Für Geschäftsreisende gibt es einen Fitness- und Entspannungsbereich, einen Reinigungs- und Bügelservice für längere Aufenthalte und eine Bar und zwei Restaurants – die „Ausgehen“ auch mal überflüssig machen.

Alle Zimmer verfügen über gratis W-Lan, welches jedoch recht langsam und nur für das notwendigste geeignet ist. Für ein Upgrade zahlt man 6 Euro pro Tag. Das Frühstück ist recht gut, weshalb es morgens gerne mal etwas trubeliger zugeht, die Zeit von 7 – 11 Uhr bietet jedoch ausreichend Zeit dazu.

Wichtige Hinweise
  • Für ein Einzelzimmer zahlt man ab 136 Euro inklusive Frühstück, für ein Doppelzimmer ca. 10 Euro mehr.
  • Im Hotel steht ein Business-Center zur Verfügung, ebenfalls werden Kopier und Druckservice angeboten.
  • Der CAT (City Airport Train) fährt übrigens ab Wien Mitte ab, so dass man vom Mercure Grand Hotel Biedermeier aus in ca. 20 Minuten am Flughafen ist.

Gemütlich-Familiär im Classic-Hotel Wien

Ihr wollt abends noch eine Runde über den Prater drehen? Dann empfehlen wir euch eine Übernachtung im Classic-Hotel Wien. Das Hotel ist längst nicht so klassisch wie der Name es auf den ersten Blick vermuten lässt, alle Zimmer sind modern eingerichtet und mit allem wichtigen für eine erfolgreiche Geschäftsreise ausgestattet. Ruhe ist trotz Nähe zum Prater gewährleistet, denn die meisten Zimmer führen zum ruhigen Hof hinaus. Die Zimmer im Hotel sind recht groß und bieten neben allem was ein Hotelgast so braucht, auch einen kostenlosen Internetanschluss.

Zimmer Classic Hotel Wien

Besonderes Augenmerk solltet ihr auf dem Chef des Hauses – Mr. Blumi – das Maskottchen – legen, welcher eine Besonderheit auf dem Wiener Hotelmarkt ist und garantiert für ein Lächeln sorgt.

Für alle Lauffreunde gibt es eine interessante Joggingrunde, die Infos dazu bekommt ihr im Hotel.

Wichtige Hinweise
  • Das Einzelzimmer bekommt man außerhalb von Sonderterminen schon ab 69 Euro, Doppelzimmer ab 89 Euro.
  • Für kleinere Besprechungen bietet sich auch die Suite an, die mit einem Preis ab 169 Euro für Wiener Verhältnisse auch recht günstig ist.
  • Ein Parkplatz kann begrenzt im Hotelhof angeboten werden und kostet 12 Euro.
  • Auch hier lohnt sich die Anreise eher mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die U-Bahn-Haltestelle „Wiener Praterstern“ liegt nur 5 Gehminuten vom Classic Hotel Wien entfernt.

Wien Hotel Empfehlungen anderer Blogger

Auch andere Reiseblogger haben Wien besucht und dabei das eine oder andere coole Hotel entdeckt. Ein paar Artikel verlinkt ich euch gerne!

Insidertipps für Wien

Schon häufig waren wir in Wien – genug Zeit um euch zahlreiche Tipps zu geben. Aber wenn ich jetzt hier damit anfangen würde, dann würde dieser Artikel sehr sehr lang werden. Deshalb hier schnell ein paar Inspirationslinks!

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"