Harzer Schmalspurbahn

Die Harzer Schmalspurbahnen – Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

Ich liebe Bahnfahren. Und ich bin ein großer Fan der Harzer Schmalspurbahnen. „Das ist doch voll teuer!“ sagt so manch einer. Und dem Argument kann ich mittlerweile absolut widersprechen. Gewusst wie – davon werdet ihr in diesem Artikel natürlich auch etwas erfahren. Ich verrate euch Sehenswürdigkeiten entlang der Harzer Schmalspurbahnen und erzähle euch etwas über meine Geschichte mit der Dampflockeisenbahn im Harz.

Harzer Schmalspurbahn

Die Brockenbahn

Die wohl bekannteste Bahn der Harzer Schmalspurbahnen ist die Brockenbahn. Sie ist neben der Harzquerbahn und der Selketalbahn die wohl bekannteste Route im Harz, aber auch die kürzeste.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

Denn eigentlich geht die Brockenbahn-Route nur von Drei Annen Hohe via Schierke zum Brocken. Je nachdem von wo ihr kommt, müsst ihr also für eine Fahrt zum Harz sogar umsteigen.

Bahnromantik im Harz

Aller Quatsch ist jedoch vergessen, als dann die Dampflok um die Ecke biegt. Laut schnaufen kommt sie zum stehen und ich bin bereit für ein ganz besonderes Abenteuer. Pfft Pfftt Pffft – Quieeeeeetsch. Was ein Geräusch! Nur für uns drei hielt die Bahn in Sorge an – und ich mit meinen kurzen Beinen hatte schon ein wenig Sorge (Wortspiel :)) das ich die Stufen hoch komme.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

Die Brockenbahn hat mich schon immer fasziniert. Wohl auch deshalb, weil eine gewisse Bahnromantik in den heutigen schnellen aber hypermodernen Zügen so gar nicht aufkommt. Am Tag meiner ersten Zugreise war mir das Wetter jedoch irgendwie nicht so wirklich hold. Eine graue Nebelsuppe begleitete uns bis hinauf zum Brocken. Spaß hatten wir dennoch.

Holzbänke und Open-Air-Gänge

Auf einer der Holzbänke nahmen wir Platz. Holz? Ja! Und zwar für die kommenden zwei Stunden, die wir bis zur Spitze des Brockens brauchen. Auf den kleinen Abstellbrettchen am Fenster steht die Strecke, und in den Abteilen ist es auch angenehm warm – mich hat es an diesem Maitag jedoch in den offenen „Gang“ verschlagen.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

Mit der Kamera bewaffnet öffnete ich die etwas schwerfällige Tür und befand mich sogleich an der frischen Luft. Zwischen den Abteilen sind die Züge offen. So wie in den Wildwesternfilmen. Nur ein Gitter hindert mich jetzt daran aus dem Zug zu fallen.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

 

Die Bahn ist schneller als gedacht, und so weht mir der Fahrtwind durchs Gesicht. Immer wieder dann, wenn die Dampflok vorne „durchstartet“ landet auch das eine oder andere Rußpartikelchen auf meinen Sachen. Nach der Rückkehr hätte ich wohl jedem Schornsteinfeger Konkurrenz machen können.

Bis „Drei Annen Hohe“ ist man knapp 30 Minuten unterwegs.

Am Anfang ist die Landschaft vergleichsweise flach, noch begleitet uns eine Straße und noch hat die Dampflok nicht wirklich viel zu tun. Ich begebe mich zurück in den Waggon, wo gerade unser Schaffner vorbeikommt. Ja! Auch die gibt es auf dieser Strecke.

Wenngleich 100% Touristen und wohl kaum ein Schwarzfahrer dabei sitzt, macht ein Schaffner den Charme einer solchen Zugfahrt noch mal größer. Unserer hatte sogar ein paar Späßecken auf den Lippen und wies uns darauf hin, das wir in Drei Annen Hohe knapp 30 Minuten Aufenthalt haben.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

Für Bahnfans kommt in diesem kleinen Ort das wahre Highlight der Fahrt: Rangierarbeiten! Die Lok wird abgespannt und mit neuem Kühlwasser befüllt, soweit ich das verstanden habe.

Während alle großen und kleinen Männer (und natürlich meine Wenigkeit) schnell zur Dampflok eilen, um sich das Spektakel anzuschauen, entspannen die meisten Frauen in der Sonne, die ein kleines Stelldichein am Himmel gibt.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

In Schierke übrigens solltet ihr den kurzen Stop nutzen, um ganz schnell zum Büdchen am Bahnhof zu flitzen. Dort gibt es eine super leckere Thüringer Bratwurst und den berühmten Schierker Feuerstein, ein Schnäpsecken. Für all diejenigen, die wandern wollen, heisst es hier aussteigen – wir jedoch bleiben sitzen.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

Die Rückfahrt ging irgendwie viel zu schnell vorüber. Kurz nach 16 Uhr waren wir wieder in Sorge. Also in dem Ort.

Meine Kleidung stinkt nach Qualm, ich bin müde und durchgefroren – hab außer ner Bratwurst und nem Schokoriegel nix gegessen – und doch. Das Grinsen auf meinem Gesicht spricht Bände…

Mit der letzen Brockenbahn ins Tal fahren

Für uns ist es an der Zeit zurück ins Tal zu fahren. Mit der letzten Bahn fahren jedoch nicht allzu viele Gäste mit. Doch wie schon die letzten male zieht es mich wieder nach draußen. Dem Ruß und Fahrtwind entgegen.

Nur knapp 40 Minuten sind wir unterwegs – und die waren nicht mal billig. Mit knapp 18 Euro pro Person für zwei Haltestellen ist dies nicht für jedermann erschwinglich. Für unsere Wandertour jedoch war es der perfekte Abschluss.

Wichtige Informationen rund um die Harzer Schmalspurbahnen

  • Nur einmal am Tag fährt eine Dampflok aus Umweltschutzgründen durch den Südharz. Um diese zu erreichen, müsst ihr in den Sommermonaten um kurz nach 10 am Bahnhof in Nordhausen sein.
  • Plant für eine Bahnreise (Hin und Rückfahrt) auf den Brocken mindestens 5 – 6 Stunden ein.
  • Alle Infos zu den verschiedenen Harz-Schmalspur-Bahnen
  • Wifi ist unterwegs Mangelware.
  • Fotografieren und Aufenthalt in den Gängen ist auf eigene Gefahr hin erlaubt, Kindern sollten nur in Begleitung von Erwachsenen im Außenbereich stehen. .
  • Ihr könnt euch Speisen oder Getränke mitnehmen, es werden aber auch im Zug und an den Bahnhöfen Sachen verkauft. Besonders empfehlswert ist die Bratwurst in Schierke – unbedingt probieren!

Was kostet eine Fahrt mit den Harzer Schmalspurbahnen?

Jetzt kommen wir zu dem spannenden Teil. Eine Fahrt mit der Brockenbahn von Nordhausen zum Brocken und zurück schlägt aktuell mit 51 Euro zu Buche. Das ist nicht wenig – eine solche Tour ist jedoch nix was man tagtäglich macht. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit zu sparen.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken
An der Verkaufstelle in Gernrode könnt ihr mit der HarzCard das vergünstigte Ticket für die Brockenbahn bekommen!

So bekommt ihr mit der HarzCard bekommt ihr Ermäßigung auf den Fahrpreis bei der Harzer Schmalspur Bahnen. So ist eine einmalige Fahrt zum Brocken inkludiert, die Rückfahrt bekommt ihr an den Verkausfstellen der Tickets bei Vorlage der HarzCard für einen Sonderpreis von 18 Euro.

Wer nicht unbedingt auf den Brocken will, kann zudem einiges sparen. Eine Hin und Rückfahrt mit der Selketalbahn von Gernrode nach Alexisbad kostet nur knapp 15 Euro, ein kurzer Abstecher mit der Harzquerbahn von Nordhausen nach Ilfeld (immerhin eine halbe Stunde Fahrt) kostet nur 4,30 Euro für Hin- und Rückfahrt. Die günstigste Fahrt mit der Brockenbahn habe ich von Nordhausen Altentor bis Nordhausen Nord gemacht. Nur 1,70 Euro hat diese damals gekostet!

Eine Übersicht der Preise findet ihr hier.

Wo bekomm ich für die Harzer Schmalspurbahnen Tickets?

Es gibt mehrere Möglichkeiten an Tickets für die Selketalbahn, Brockenbahn oder Harzquerbahn zu bekommen. An den Bahnhöfen in Nordhausen und Gernrode habe ich schon Tickets bekommen, im Zug können natürlich auch Tickets gekauft werden und wer auf Nummer sicher gehen will – auch vorab im Internet ist die Buchung von Bahntickets möglich.

Die Harzer Schmalspurbahnen - Mehr als nur ne Fahrt zum Brocken

Ich liebe ja diese klassischen Tickets aus Karton. Bisher hatte ich jedoch nur auf der Selketalbahn beim Kauf in Gernrode das Glück ein solches schönes Ticket zu erhaschen!

Parkplätze entlang der Bahnstrecke der Harzer Schmalspurbahn

  • Vor Ort in Nordhausen gibt es günstige Parkplätze, Nordhausen ist via A38 auch sehr gut mit dem Auto oder mit der Bahn von Göttingen und Halle aus erreichbar. Auch in Sorge, Elend, Drei Annen Hohe oder Schierke könnt ihr zusteigen und euer Auto stehen lassen.

Mehr Inspirationen rund um den Brocken und die Schmalspurbahn

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner