Wiener Riesenrad – ein Erlebnis seit 1897
Riesenrad Wien beleutetet

Wiener Riesenrad – ein Erlebnis seit 1897

Es gibt Sehenswürdigkeiten, die kommen nie aus der Mode. Eines der Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt ist das Riesenrad am Prater. Seit Generationen ist dieses Bauwerk in Wien ein echter Besuchermagnet.

Der englische Ingenieur Walter B. Basset errichtete das Rad anlässlich des 50. Thronjubiläums von Kaiser Franz Josef I. . Die Öffentlichkeit konnte es am 3. Juli 1897 erstmals nutzen.

Riesenrad Wien

Das Riesenrad mit seinen heute 15 Waggons vermittelt noch immer den Glanz kaiserlich-königlicher Ingenieurskunst des 19. Jahrhunderts. Beim Fahren mit dem Riesenrad knarzt und knackt es immer wieder und ich bekam mein leichtes Grummeln im Bauch während der Fahrt nicht ganz los. Wird die Konstruktion halten, bis wir wieder heil unten aussteigen ?

Die stilvoll mit tausenden von Nieten und Bolzen zusammengefügte Konstruktion macht dieses Riesenrad so besonders. Es ist dem London Eye in Sachen Stil und Langlebigkeit um Längen voraus. Die Waggons sind komplett geschlossen, was die Nutzung auch an regnerischen und kühlen Tagen möglich macht.

Riesenrad Wien

Die Fahrt „eine Runde rum“ kostest Dich derzeit 9 € (mit Wien-Card 8 €) und dauert knapp 10 – 15 Minuten. Wenn Du mehr Luxus oder Romantik haben möchtest, kannst Du einen Luxus- oder den Extrawaggon auch incl. Catering buchen. Der Blick über Wien und sein Umland ist aber auch in den „Holzklasse“-Waggons phantastisch. Je nachdem wie viele Menschen im Waggon sind, kann dieser schon mal “Schräglage” haben. Aber keine Sorge, das hält.

Nähere Informationen zur Geschichte, den verschiedenen Angeboten und Aktionen  sind unter www.wienerriesenrad.com zu bekommen.

Der Prater, zu dem das Riesenrad gehört, ist ansonsten ein klassischer Vergnügungspark mit Fahrgeschäften und „Fressbuden“, wie es sie überall in Europa gibt. Lediglich zwei Attraktionen sind uns besonders aufgefallen.

Riesenrad WienZum einen ist dies die österreichische Filiale des Wachsfigurenkabinetts Madame Tussauds. Wer also für Mutti oder Omi ein Foto von Udo Jürgens bzw. Peter Alexander braucht ist hier richtig. Wer gern mehr Nervenkitzel und dazu einen besonderen Ausblick auf Wien    haben will, kann ja das 2010 neu errichtete 117 Meter hohe Kettenkarussell Praterturm ausprobieren. Uns war es einfach zu hoch und außerdem an unserem Besuchstag zu kalt.

Kleiner Tipp: Vorher nicht zu viel essen ! 

[codepeople-post-map]
Andreas und Milena
Andreas und Milena

Wir, Andreas und Milena sind in Frankfurt am Main beheimatet und nun schon seit mehreren Jahren als Teilzeitreisender.de-Autoren aktiv. Neben Beiträgen aus „unserer“ Bankenmetropole Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet liegt unser Hauptaugenmerk auf Kulinarik, Wellness und unentdeckten touristischen Schätzen in Deutschland und Europa. Da wir mittlerweile zu dritt sind, schauen wir uns unsere Reiseziele nun auch mit Kinder- und Elternaugen an.

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Consent Management mit Real Cookie Banner