Thüringen

Lohnt sich die ThüringenCard?

In den letzten Jahren habe ich meine alte Heimat Thüringen sehr oft als Tourist besucht. So richtig mit Hotel und Sightseeing und vor allem mit der ThüringenCard im Gepäck. Auf der Suche nach Spar- und Rabattmöglichkeiten in Thüringen bin ich auf diese Karte für Thüringen aufmerksam geworden. Ich kann es gleich vorweg nehmen: Die Karte lohnt sich! Warum?

Die wichtigsten Infos zur Karte

PreiseWo erhältlich?Transportmittel?Was ist inklusive?Hinweise!Für wen geeignet?
  • 24 Stunden/Tageskarte: 18 Euro
  • 3 Tage (3 von 365 Tagen): 38 Euro
  • 6 Tage (6 von 365 Tagen): 58 Euro
  • Kinder von 4-15 Jahren zahlen einen reduzierten Beitrag.
  • Unter 4 Jahren erhalten alle Kinder kostenfreien Eintritt  (sofern ein Erwachsener eine ThüringenCard hat)
  • Mehr Infos über Preise der ThüringenCard

Die jeweilige Nutzungsdauer beginnt mit der ersten Aktivierung und endet um 24 Uhr des selbigen Tages.

Die Karte ist bei zahlreichen der 200 Ausflugszielen (wie z.b. bei der Wartburg), bei der Touristeninformation in Altenburg, Arnstadt, Bad Berka, Bad Blankenburg. Bad Frankenhausen, Bad Langensalza, Bad Liebenstein, Bad Sulza, Eisenach. Eisenberg, Erfurt, Friedrichroda, Gotha, Greiz, Ilmenau, Jena, Kelbra, Meiningen, Mühlhause, Neuhaus / Rennweg, Nordhausen, Oberhof, Rudolstadt, Ruhla, Saalburg, Saalfeld, Schmalkalden, Sondershausen, Stadtroda, Tabarz, Weimar, Zeulenroda-Triebes sowie bei diversen thüringischen Pressehäusern (Thüringer Allgemeine, etc.) erhältlich. Auch bei einigen Unterkünften könnt ihr die Karte kaufen. Meist erkennt ihr dies an einem „ThüringenCard – Schild“

Wer die Karte vorab zuhause haben will, kann sich die ThüringenCard im Internet bestellen. Man zahlt hier eine zusätzliche Versandgebühr für die Gesamte Bestellung von 5 Euro.

Bei der Tageskarte für Thüringen könnt ihr euch ein Sondertageskarte für die Erfurter Verkehrsbetriebe in Erfurt besorgen.

Zusätzlich könnt ihr bei den 3 und 6 Tageskarten ein ThüringenCard mobil-Ticket nutzen. Mit der Fahrkarte könnt in an einem der  drei Tage in allen teilnehmenden Eisenbahnen Thüringens, im Bereich des Verkehrsverbundes Mittelthüringen und den Bussen der KomBus in Thüringen freie Fahrt genießen.

Für  die Harzer Schmalspurbahn bekommt ihr bei den Mehrtageskarten 50% Ermäßigung auf die Hin- und Rückfahrt, wenn ihr von Nordhausen startet.

Insgesamt kann man mit der Karte derzeit etwas mehr als 200 Sehenswürdigkeiten erleben. Das besondere dabei? Der Eintritt ist nicht nur rabattiert, sondern mit der Thüringen Karte komplett frei. Allein bei der Nutzung der folgenden empfohlenen Sehenswürdigkeiten hat ihr den Preis schon drin. Zusätzlich habt ihr noch zahlreiche andere Vergünstigungen, z.b. für Mietwagen. Bei allen drei Tickets bekommt ihr zusätzlich einen Merian Reiseführer mit spannenden Zusatztipps für Thüringen.

In 2017 ist der  Eintritt in die Landesausstellung „Luther und die Deutschen“ auf der Wartburg in Eisenach (noch bis 05.11.2017) mit allen Thüringen Tickets möglich. Mit der 3- oder 6-Tage-Karte bekommt ihr einmalig kostenlosen Eintritt Landesgartenschau in Apolda (29.04. – 24.09.2017)

Bei den 3 und 6 Tages-Karten habt ihr bis zum 31.12. an insgesamt 3 Tagen Zeit für die Einlösung. Die Zeit startet mit dem erstmaligen aktivieren am jeweiligen „Urlaubstag“ und endet um 24 Uhr. Je früher ihr also startet, desto mehr Orte könnt ihr besuchen. Pro Tag könnt ihr 3 – 4 Sehenswürdigkeiten damit besuchen.

Es gibt auch in Sachsen Anhalt einige „grenznahe“ Sehenswürdigkeiten, die ihr ebenfalls mit der Karte kostenfrei nutzen könnt.

Die Karte lohnt sich für alle, die mehrere Tage in Thüringen sind und sich mehrere Regionen anschauen wollen. Ihr Vorteil bei Mehrtageskarten – es ist ein Jahr Zeit, um sie einzulösen. Und sie bietet kostenlose Eintritte.

So hätte man mit einer Tageskarte bei den Sehenswürdigkeiten bei Top 3 schon mehr als das doppelte gespart.

Die Karte ist auch ein ideales Geschenk für alle Thüringer. Spontan ein Tag in Erfurt – incl. EGA und Zoobesuch – mit dieser Karte durchaus empfehlenswert.

Die Teilzeitreisender-Ausflugsempfehlungen

Wir waren in Thüringen unterwegs und stellen euch ein paar nette Touren vor.

 

TOP 1: Kultur und Natur rund um Eisenach

Die Wartburg ist wohl eines der bekanntesten Reiseziele in Thüringen und ist deshalb ein unbedingtes Muss. Doch wer schon mal hier ist, sollte sich auch ein wenig weiter wagen. Es lohnt sich!

Der Aufstieg zur Wartburg, will man ihn zu Fuß erklimmen, hat es in sich. Knapp 2 Kilometer schlängelt sich eine Straße den Berg hinauf (die man für 2,50 Euro auch mit dem Bus hochfahren kann), immer wieder kommen Reisebusse entgegen und die letzten Meter sind dann auch noch recht Treppenlastig. Einmal oben angekommen bietet sich jedoch ein wunderschöner Anblick auf Eisenach und die umliegende Region sowie die Wartburg selbst.

Die Führung durch den Palas sollte man sich jedoch nicht entgehen lassen. Unglaublich schöne Räumlichkeiten, viele Interessante Geschichten rund ums Mittelalter, Luther und die Erlebnisse der Burg lassen die knapp 45 Minütige Führung sehr kurzweilig werden. Interessant und mir bisher auch recht unbekannt war auch die Geschichte der heiligen Elisabeth, der in der Burg ein wunderschönes Zimmer gewidmet wurde. Auch das Museum solltet ihr euch anschauen, Dort könnt ihr einige Relikte der damaligen Zeit auffinden und abschließend in der Lutherstube vorbeischauen…

Der Eintritt inkl. Führung und Besichtigung des Museums kostet 9 Euro. Mit der Thüringen Card zahlt ihr hierfür keinen Cent. (Eine Fotoerlaubnis kostet übrigens 5 Euro extra). Im Lutherjahr gibt es in Eisenach natürlich noch viel mehr mit der Karte zu entdecken, so könnt ihr kostenlos in Luther – Das Schauspiel. Nur Speisen und Getränke müsst ihr zahlen. Die 10 Euro Eintritt sind inklusive.

Genug von Eisenach? Dann macht euch auf den Weg in den Hainich. Der Nationalpark ist zwar ideal für Wanderer, aber auch für „Wanderfaule“ gibts hier jede Menge zu entdecken. Den Baumkronenpfad und das Wildkatzendorf habe ich besucht und darüber auch berichtet. Im Bericht findet ihr auch den einen oder anderen Tipp abseits der genannten Sehenswürdigkeiten. Mein Pro Tipp beim Wildkatzendorf: Achtet auf die Fütterungszeiten!

9,50 Euro kostet der Eintritt beim Baumkronenpfad und für das Wildkatzendorf werden 5,50 Euro fällig. Natürlich nur, falls ihr keine ThüringenCard dabei habt.

TOP 2: Ein schöner Tag in Nordthüringen

Ich bin ein wenig patriotisch. Ja okay. Ein wenig mehr. Denn ich empfehle euch so einige Ausflugsziele in meiner alten Heimat Nordthüringen. Und da gibt es jede Menge zu entdecken. Ich schick euch mal „einen Tag“ ein wenig herum.

Frühmorgens starte ich mit euch auf eine Tour auf den Kyffhäuser. Die Kurven nach oben haben es in sich, auch der Weg vom Parkplatz zum Denkmal kostet Kraft, ich verspreche euch jedoch einen der schönsten Ausblicke über die Grenzregion und einen Teil von Nordthüringen.  Wer es schafft kann das von der Spitze des Denkmals erleben – aber auch für alle anderen ist der Blick spannend. Wer dann noch Lust hat, kann viel rund um die Geschichte um den Kaiser Barbarossa und die Entstehung der Burg Kyffhausen erfahren

Ersparnis mit der Thüringen Card: 7,50 Euro.

Das Kyffhäuserdenkmal

Anschließend fahrt ihr durchs Kyffhäuserland nach Steinthaleben und weiter zur Barbarossa-Höhle. Die Höhle hab ich schon als Kind häufig besucht und dennoch ist es immer wieder was neues. Die zahlreichen unterirdischen Seen, den Barbarossathron, die Geschichte rund um die Anhydrithöhle mit Gipslappenbildung kann auf vielfältige Art und Weise erzählt werden.

Der Eintritt kosten normal 7,50 Euro – in der Thüringen Card ist der Preis inklusive.

Die echte Thüringer Bratwurst, die ihr dort probieren könnt, geht übrigens extra ;)

Je nachdem, wie weit ihr dann noch fahren möchtet, könnt ihr entweder einen Besuch im Panorama Museum in Frankenhausen einplanen und anschließend den Abend in der Kyffhäuser-Therme genießen. Was ihr sonst noch in Bad Frankenhausen erleben könnt, habe ich hier mal aufgeschrieben.

Im Panorama Museum (Fotografieren ist „drinnen“ nicht erlaubt“) erfahrt ihr mehr über den Bauernkrieg, der sehr viel auch mit dem Schwerpunkt Reformation zu tun hat. Das Projekt beinhaltet ein riesiges Rundgemälde, welches in den 80er Jahren von Werner Tübke gezeichnet wurde. Jede Stunde wird das Gemälde erläutert. Sollte man sich auf jeden Fall mal ansehen!

Ohne Thüringen Card sind 6 Euro Eintritt fällig.

Die Kyffhäuser – Therme ist fast im Stadtzentrum und bietet vor allem für Familie zahlreiche Angebote von einem Schwimmbecken, Rutsche, Außenbecken und einigen „Ruheplätze“ mit Blick aufs Frankenhäuser Schloss.

Die Tageskarte mit Saunanutzung kostet 16,50 Euro, die ihr euch mit der ThüringenCard sparen könnt.

Königspfalz Tilleda

Die Region um den Kyffhäuser ist ebenfalls sehenswert in Bezug auf Ausgrabungsstätten. Sowohl in Westgreußen als auch in Tilleda gibt es zwei Freiluftmuseen, die euch an beiden Orten in der Zeit reisen lassen. Der Eintritt kostet bei beiden Sehenswürdigkeiten 4 Euro, wenn ihr keine ThüringenCard dabei habt.

Mehr Empfehlungen gefällig? 

TOP 3: Thüringen mal anders

Thüringen – das ist Luther, Goethe und Schiller, das sind so bekannte Sehenswürdigkeiten wie die Wartburg oder das Goethehaus. In Thüringen kann man sich mit der ThüringenCard jedoch auch in eine ganz andere Welt entführen lassen. Gleich zwei asiatische Gärten locken in Nord und Mittelthüringen mit kostenlosen Eintritt für Karteninhaber – und beide sind wirklich sehenswert.

In Bad Langensalza und in Weißensee gibt es zwei vollkommen verschieden angelegte asiatische Gärten, die in eine andere Welt entführen. Beide sind unweit der jeweilig recht historischen Städte und bieten vor allem im Frühjahr tolle Ein und Aussichten.

In Weißensee kostet der Eintritt ohne ThüringenCard 5 Euro, im japanischen Garten in Bad Langensalza 3 Euro

Spezial-Empfehlung: Mit der Dampflok auf den Brocken fahren

Für alle Eisenbahnromantiker und Harzfreunde ein Muss ist die Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn! Zugegeben, der Komfort hat stark was von Holzklasse, aber diesen Charme längs vergangener Tage muss man erlebt haben. Wir sind in Sorge (einem der Halteorte der Dampflok) eingestiegen – was noch zu Thüringen gehört. Am besten und schönsten ist es jedoch, direkt von Nordhausen zu starten, da das Abfahrtshäuschen am Bahnhofsplatz schon viel Klasse hat!

Brocken Bahnfahrt

Nicht verpassen sollte man bei der Brockenfahrt auch die Rangierarbeiten am Bahnhof Drei Annen Hohe. Dort bekommen die Lokomotiven ihren Wasservorrat für den Aufstieg hinauf zum Brocken! Aussteigen ist auch wegen der leckeren Bratwurst am Büdchen ein Muss!

Während der Auf oder Abfahrt sollte man sich auch mal zwischen die Abteile wagen. Dort kann man den Fahrtwind und damit auch den Ruß der Dampflok ohne störende Fenster genießen. Da kommt Wild-Western Feeling auf!

Auf dem Brocken muss man für freie Sicht viel Glück haben. Das hatte ich bisher nicht. Ich war zwei Mal auf dem Brocken und beide Male zog ein dichter, feuchter Nebel über das Gelände. Bei klarer Sicht jedoch habt ihr von hier oben einen genialen Ausblick (hab ich mir sagen lassen).

Die Fahrt (Hin und Rückreise) kostet 41 Euro. Sofern ihr von Nordhausen oder einem anderen Thüringischen Bahnhof einsteigt, könnt ihr mit der ThüringenCard 50 % günstiger reisen. Bitte beachtet jedoch, das die Bahn nur einmal am Tag von Nordhausen losfährt und ihr dort euer Ticket holen müsst – Früh aufstehen !!

Unser Ergebnis:

Auf einer Skala von 1 – 6 (Schulnoten) würden wir der Karte eine 1 geben. Es können zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Thüringen besucht werden. Schnell hat man den Preis wieder drin und sieht und lernt dann auch noch viel über Thüringen.

Der Spareffekt ist bei der Tageskarte ab 4 Sehenswürdigkeiten vorhanden, bei Thermennutzung noch eher. Bei 3/6 Tageskarte lohnt sich die Karte allein schon durch das Bahnticket für einen Tag.

Offenlegung: Die ThüringenCard 2017 wurde mir von Thüringen Tourismus zur Verfügung gestellt. Die Karten in den Vorjahren habe ich selbst gekauft. 

9 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"