Home » Reisethemen » Deutschland » Thüringen » Von schrägen Dingen im fernen Osten… der schiefe Turm von Bad Frankenhausen
Thüringen

Von schrägen Dingen im fernen Osten… der schiefe Turm von Bad Frankenhausen

„Schräg drauf sein“ ist etwas ganz besonderes, vor allem, wenn es um Bauwerke geht. Wer kennt nicht den Schiefen Turm von Pisa…

Aber nicht nur im fernen Italien gibt es schiefe Bauwerke, auch Deutschland bietet ziemlich schräge Türme. In meiner alten Heimatstadt Bad Frankenhausen steht eine Kirche, die ziemlich schief ist… Besser bekannt als der „SCHIEFE TURM“

Schiefer Turm von Bad Frankenhausen

Ursache für die Schräglage sind Gips und Salzauslaugungen im Untergrund der Kirche. Der Neigungswinkel liegt mittlerweile bei 4,76°(Grad). Damit ist die Oberkirche schiefer als der Turm in Pisa. 

Als Kinder haben wir gerne neben den Ruinen der Kirche gespielt, liegt sie doch wunderschön am Hang inmitten der Stadt. Wir haben uns hinter den Ruinen „versteckt“ und uns direkt an die Schräge gestellt. Schauten wir hoch wirkte es immer so, als falle er jeden Moment.

Im Rahmen eines „Tag des offenen Denkmals“ – ich glaube es war 1998 – durfte ich mir das Kirchenschiff mal von innen anschauen. Es gibt kein Dach – wäre da nicht der Kirchturm der trotz seiner Schräglage wirkt als würde gleich die Glocken erklingen – das ganze würde wie eine alte verlassende Ruine wirken.

Der Turm hat eine lange Geschichte… So stand die Kirche schon im Jahre 1525, als in Bad Frankenhausen Schlachten für den Deutschen Bauernkrieg ausgefochten wurden und hat auch danach viele Ereignisse überlebt. Für mich als Exil-Frankenhisser ist die alte Kirche ein Wahrzeichen, das mir auf meiner Heimreise immer ankündigt, das ich wieder in heimischen Gefilden angekommen bin.

Schiefer Turm von Bad Frankenhausen
Der Weg hinter die Kirche darf nicht mehr genutzt werden und ist ziemlich verwachsen

In den letzten Jahren gab es viel Trubel um die 1382 erstmals erwähnte Kirche, denn aufgrund der immer stärker werdenden Neigung sollte der Turm abgetragen werden. (Mittlerweile kommt man so nah wie wir als Kinder auch gar nicht mehr heran). Dank Initiativen vom Bürgermeister und zahlreichen Bürgern der Stadt wurde jedoch eine vorläufige Rettung initiiert und so hoffe ich auch, das die Kirche noch einige Jahre im Stadtbild von Bad Frankenhausen zu finden ist.

Mittlerweile gibts auch einen Infopavillion und zahlreiche tolle Aktionen wie Spendenkonzerte und Auktionen, so das sich ein Besuch auch für „Vorbeifahrende“ lohnt! Von der Autobahn A38 seit ihr in einer knappen halben Stunde in Bad Frankenhausen, und auf dem Rückweg zur Autobahn könnt ihr auch noch mal auf dem Kyffhäuser vorbeischauen. Die besten Fotos bekommt man mit Blick aus der Bornstrasse, am nächsten heran kommt man, wenn man zum Hotel Residenz hinauffährt. Dort oben befindet sich dann auch der Pavillion.

Neben der Kirche gibt es auch noch die Solequelle, das Elefantenklo (ähm Verzeihung, das Panorama mit einem Kunstwerk von Werner Tübke), der Hausmannsturm und die Babarossahöhle zu bestaunen. Mehr als 1000 Jahre Geschichte warten hier darauf entdeckt zu werden. Wer die Thüringen Card hat, kann sogar richtig viel Eintritt sparen. Tipp: Wer auf Wasserburgen steht, sollte auch noch einen kurzen Ausflug ins 15 km entfernte Heldrungen machen.

Über den Autoren

Janett

Hallo, ich bin die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Ich liebe kreative und verrückte Reisen, stehe auch auf Motorsport und Roadtrips. Als Experte in "Günstig in den Urlaub" kann ich sicherlich auch Tipps für eure nächste Reise geben!

3 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!